Auf dem Weg zum Tierarzt oder beim Ausflug: Haustiere wie Hunde und Katzen gehören beim Autofahren in eine Transportbox, egal ob sie auf dem Beifahrersitz oder im Kofferraum mitfahren.

Mehr zum Thema Haustiere finden Sie hier

Was beim Menschen der Anschnallgurt ist, ist für Hund und Kate die Transportbox. Rechtlich und zum eigenen Schutz dürfen Haustiere im Auto nur in einer solchen Box mitfahren. Das erklärt der Auto Club Europa (ACE).

Haustier nicht in Transportbox: Bußgelder drohen

Das gilt auch für jede noch so kurze Strecke wie etwa zum Tierarzt um die Ecke. Ansonsten können Bußgelder, ein Punkt und Probleme mit der Versicherung folgen.

Kleinere Boxen können quer zur Fahrtrichtung im Fußraum am Vordersitz aufgestellt werden, größere sind besser gesichert auf der Rückbank oder im Laderaum aufgehoben. Die Boxen im Laderaum sind allerdings auch noch mit Gurten oder Trenngittern zu sichern.

Autofahren: Sicherheit für Haustiere

Speziell bei älteren Autos reicht die Stabilität der Sitzlehnen laut ACE vielfach nicht aus, um eine Transportbox abzufangen. Es gibt auch Modelle, die sich fest verankern lassen.

Auf dem Markt sind zudem spezielle Sicherheitsgurte, Geschirre und sogar Tiersicherheitssitze, die wie Kindersitze an den Isofix-Halterungen oder mit dem Sicherheitsgurt montiert werden können.

Lesen Sie auch: Die richtige Erfrischung für Hunde an heißen Tagen

(ncz/dpa)

So schützen Sie ihre Haustiere vor Sommerhitze

Nicht nur wir Menschen, auch Haustiere leiden unter der Sommerhitze. Um unseren geliebten Vierbeinern die Temperaturen erträglich zu machen, sollten Sie einige Tipps beherzigen.