• Kaninchen und Meerschweinchen werden gerne draußen gehalten.
  • Doch was, wenn die Temperaturen sinken?
  • Mit diesen Tipps fühlen sich die Tiere auch im Winter wohl.

Mehr Haustier-Themen finden Sie hier

Im Sommer können Kaninchen und Meerschweinchen ohne Probleme im Garten gehalten werden. Doch wie sieht es in den kalten Monaten aus? Grundsätzlich können die Tiere auch im Winter draußen bleiben, weiß der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Dennoch sollten Besitzer ein paar Dinge beachten.

Kaninchen sind gut für die Wintermonate gewappnet. Im Herbst bekommen sie ein dichtes Unterfell und ihre Fußballen sind behaart und damit vor Kälte geschützt. Bei Meerschweinchen bleiben die Füßchen hingegen nackt und die Ohren sind nur leicht behaart. Sie benötigen einen besonderen Schutz gegen die Kälte.

Wärmelampe und trockene Rückzugsorte

Eine Wärmelampe könnte dabei helfen, die Luft im Stall zu erwärmen. Die geselligen Tiere lieben es zudem, sich gegenseitig beim Kuscheln zu wärmen. Mindestens vier Tiere sollten deshalb laut Experten zusammen gehalten werden.

Für Kaninchen und Meerschweinchen empfiehlt der IVH einen ausreichend großen, trockenen und zugfreien Rückzugsort, in dem sich alle Tiere aufhalten können. Dort sollten die Trinkgefäße aufgestellt werden - so gefriert das Wasser nicht. Eine gute Belüftung und Unterschlupfmöglichkeiten, wie ein Häuschen, sind wichtig. Meerschweinchen ziehen sich im Winter gerne zurück und können sich mehrere Tage nicht blicken lassen. Wichtig ist, regelmäßig nach ihnen zu schauen.

Alte und schwache Tiere nicht draußen lassen

Kaninchen lieben es wiederrum, im Schnee zu spielen. Während der Wintermonate sollen die Tiere dann auch draußen bleiben und nicht zwischendurch in die geheizte Wohnung gebracht werden. Denn dann könnten sie einen Hitzschlag erleiden.

Ältere und geschwächte Tiere sollten hingegen nicht draußen bleiben. Ein Check beim Tierarzt kann Sicherheit geben. Zudem eignen sich nicht alle Tierrassen für die Haltung im Außengehege während der Wintermonate. Gerade bei vielen langhaarigen Rassen verfilzt das Fell im Winter, Tiere mit kurzem Haar sind hier eher im Vorteil. (spot/dpa)

Hohe Nachfrage nach Hund, Katze und Kaninchen in Tierheimen

Die Corona-Krise ließ offenbar viele Menschen ihr Herz für Tiere entdecken - jedenfalls verzeichneten zahlreiche Tierheime eine größere Nachfrage nach einem pelzigen Gesellen.