Für immer mehr Jobs ist die Bewerbung heute ausschließlich online möglich. Erfahren Sie mehr über E-Mail-Bewerbung, Bewerbungsformular und Bewerbungshomepage.

Immer mehr Unternehmen gehen heute aus Zeit- und Kostengründen dazu über, den Bewerbungsprozess weitgehend auf die elektronische Ebene zu verlegen und so mancher Arbeitgeber nimmt Bewerbungen per Post schon gar nicht mehr an.

Die Bewerbung per E-Mail ist die wohl verbreitetste Form der Online-Bewerbung. Gebündelt in einer PDF-Datei – dem elektronischen Äquivalent zur Bewerbungsmappe – besteht sie aus denselben Grundbausteinen wie die Bewerbung in Papierform.

Das Anschreiben zählt ebenso dazu wie der Lebenslauf mit Bewerbungsfoto und Kopien der Arbeitszeugnisse.

Beide Bewerbungsformen enthalten darüber hinaus ggf. noch ein Motivationsschreiben sowie weitere Qualifikationsnachweise, Referenzen oder auch Arbeitsproben. Wenn Sie sich online bewerben, gelten zudem grundsätzlich dieselben formalen und inhaltlichen Kriterien wie bei der Bewerbung in Papierform.

Da nicht jeder über eine handschriftlich verfasste und digitalisierte Signatur verfügt, kann allerdings bei der Online-Bewerbung auf eine Unterschrift verzichtet werden.



Achten Sie auf die Dateigröße, wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als PDF bündeln. Sie sollte fünf Megabyte nicht übersteigen. Gerade hochauflösende Bewerbungsfotos oder eingescannte Dokumente sprengen hier schnell den Rahmen.

Diese müssen zuvor also entsprechend bearbeitet werden. Bildbearbeitungs-Software und Programme zur Konvertierung und Komprimierung von PDFs findet man im Internet auch als kostenlose Freeware.

Mit ein wenig Übung gelingt es dann schnell, Dokumente und Bewerbungsfotos ohne nennenswerten Qualitätsverlust auf die passende Größe zu bringen und die gesammelten Unterlagen für Ihre Online-Bewerbung in einer einzigen Datei zu bündeln.

Online bewerben per Bewerbungsformular

Insbesondere große Konzerne bewältigen die Flut an Online-Bewerbungen, indem Sie die Daten der Bewerberinnen und Bewerber über standardisierte Formulare im Internet erfassen und verarbeiten. Die Bewerber geben dort die abgefragten Daten ein und eine Software trifft die Vorauswahl anhand der jeweils festgelegten Kriterien.

Sämtliche Eingaben sind leicht und schnell archivierbar. Der Aufwand der Bearbeitung ist gering und die Eingabe der Daten erfolgt direkt beim potenziellen Arbeitgeber.



Die Vorauswahl ist dabei aber stets nur so gut, wie die Konfiguration der Software es erlaubt. So birgt diese Vorgehensweise das Risiko, dass wichtige Qualifikationen und gut geeignete Kandidatinnen und Kandidaten durch ein gegebenenfalls zu stark schematisiertes Raster fallen.

Vor allem die sogenannten Softskills (also soziale Kompetenzen) sind maschinell nur schwer vergleichbar und bewertbar. Zudem hat jedes Unternehmen eigene Formulare und Standards, auf welche sich Bewerberinnen und Bewerber einstellen müssen.

Die eigene Bewerbungshomepage

Eine Bewerbungshomepage können Sie als elektronische Visitenkarte nutzen, mit der Sie sich online bewerben. Um eine solche Website zu erstellen, auf der Sie sich und Ihre Fähigkeiten ausführlich und formal freier als im Bewerbungsschreiben vorstellen können, benötigen Sie keine Programmierkenntnisse.

Denn im Internet finden Sie sowohl kostenfreie Angebote als auch kostenpflichtige Premium-Designvorlagen verschiedenster Anbieter. In beiden Fällen müssen Sie nur noch Ihre Daten einpflegen, wie Lebenslauf, Bewerbungsfoto und Qualifikationen, und jene Informationen ergänzen, die Sie potenziellen Arbeitgebern darüber hinaus mitteilen möchten. Meist ist auch ein integrierter Blog optional verfügbar.

Doch Vorsicht: Eine Bewerbungshomepage ersetzt nicht das Verfassen einer maßgeschneiderten (Online-)Bewerbung für das jeweilige Stellenangebot. In dieser können Sie nämlich Ihre Qualifikation konkret zum Anforderungsprofil in Bezug setzen und den potenziellen Arbeitgeber darüber hinaus persönlich ansprechen.

Sie bieten mit einer Bewerbungshomepage aber jenen Personalern einen Mehrwert, die sich näher über Ihre Person informieren möchten. Eine optisch und inhaltlich gut gestaltete Bewerbungshomepage spricht zudem für Ihre Medienkompetenz und Ihr Engagement.

Allerdings sind Ihre veröffentlichen Daten für jedermann sichtbar und Sie sollten sich daher sicher sein, dass diese Transparenz auch in Ihrem Sinne ist.



  © 1&1 Mail & Media