Liebe am Arbeitsplatz?! Wie sollen sich Verliebte im Büro verhalten, damit aus dem privaten Glück keine Jobfalle wird?

Liebespaar
Die Liebe am Arbeitsplatz sollte man mit Vorsicht genießen.

Die Journalistin Nicole Maibaum ging gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Jan H. Kern dieser Frage nach. Ihre Rechercheergebnisse schrieben sie im Ratgeber "Job-Knigge für Verliebte" auf. Anja Schreiber fragte die beim Hamburger Magazin "Woman" tätige Redakteurin nach den wichtigsten Verhaltensregeln rund um die Liebe im Job.

Frage: Welche Probleme können auftauchen, wenn aus Kollegen Verliebte werden?

Nicole Maibaum: "Das hängt ganz vom Pärchen ab. Verliebte können Zielscheibe von Neid und Eifersucht werden. Der Vorgesetzte könnte befürchten, dass die Arbeit darunter leidet. Hat sich der Chef mit einer Angestellten eingelassen, können sich Andere leicht benachteiligt fühlen."

Welche Konsequenzen können diese Probleme haben?

"Wenn Vorgesetzte dem Pärchen nachweisen können, dass es seine vertragliche Arbeit nicht erfüllt, können sie zum Mittel der Abmahnung oder sogar zur Kündigung greifen."

Welche Strategien können Verliebte anwenden, damit es nicht zu diesen Problemen kommt?

"Pärchen sollten ihr Liebesgeheimnis vorerst besser für sich behalten. Psychologen gehen davon aus, dass Verliebte nach 60 bis 90 Tagen wieder klarer sehen. Davor schweben sie auf Wolke sieben. In dieser ersten Zeit sollten sich Verliebte deshalb unauffällig verhalten.

Natürlich sollten beide diese Strategie vorher abgesprochen haben. Denken Sie als Pärchen gemeinsam darüber nach, wann Sie ihre Beziehung bekannt geben wollen. Ist der Moment dann gekommen, machen Sie es ganz undramatisch. Erzählen Sie es zum Beispiel einfach beim Mittagessen in der Kantine."

Wie sollten Verliebte in Job miteinander umgehen, wenn ihre Beziehung bekannt ist?

"Das klären sie am besten vorher untereinander ab. Ein paar Regeln sollte Sie in aber jeden Fall beachten. Reden Sie etwa Ihren Partner nicht mit Spitznamen an! Das können Sie zu Hause tun, aber keinesfalls im Job! Verändern Sie auch bestehende Rituale nicht.

Wenn Sie dienstags immer mit einer bestimmten Kollegin in die Kantine gegangen sind, sollte Sie das auch weiterhin tun und nicht nur mit dem Geliebten zusammenhocken. Grundsätzlich gilt: Machen Sie möglichst wenig Aufsehen um sich und Ihre Beziehung. Das gilt auch für Zärtlichkeiten."

Sollte der Chef eingeweiht werden?

"Das ist sinnvoll. Wenn Sie das nicht machen und der Chef erfährt es von jemand anderem, kann er sich übergangen fühlen. Bevor Sie mit ihm darüber reden, sollten Sie sich auf mögliche Fragen vorbereiten. Einige klingen recht harmlos, etwa die Frage, wie der Funken übergesprungen ist.

Aber Sie sollten ihm keinesfalls alle Einzelheiten naiv und unverblümt auf die Nase binden. Denn der Chef könnte den Eindruck gewinnen, dass Sie Ihre Pflichten vernachlässigt haben."

Was sollten Verliebte beachten, wenn Sie mit einem Vorgesetzten liiert sind?

"Beide Partner sollten ihren Rollenkonflikt nicht verdrängen, sondern sich darüber austauschen. Verliebte Vorgesetzte dürfen ihre Partner nicht bevorzugen. Ein wichtiger Punkt ist auch die Frage, ob sich das Paar im Beruf duzen oder siezen soll.

In Branchen, in denen das allgemeine Duzen nicht üblich ist, sollten die Partner -solange ihre Beziehung noch nicht offiziell ist - weiterhin beim Sie bleiben. Danach kann ein Chef auch seinen anderen Mitarbeitern das Du anbieten, um so die Sonderstellung des Partners zu relativieren. Vor einem neuen Kunden wirkt Siezen allerdings professioneller."

Buchtipp: Nicole Maibaum, Jan H. Kern: Job-Knigge für Verliebte, Eichborn, Frankfurt/Main 2006, 140 Seiten, 9,90 Euro, ISBN-13: 978-3-8218-5900-2