In Zeiten von Terrorwarnungen und möglichen Anschlägen ist es keine gute Idee, an Bord eines Flugzeuges Witze über angebliche Bomben zu machen. Das musste auch ein Passagier am Flughafen Berlin-Tegel feststellen, den sein Scherz jetzt vermutlich viel Geld kosten wird.

Der Flug AB 6517 von Berlin-Tegel Richtung Köln-Bonn wurde am Mittwochabend kurzerhand gestrichen. Der Grund ist ebenso skurril wie fragwürdig: Ein Fluggast, der bereits in der Air-Berlin-Maschine saß, witzelte laut "Express" mit seinem Kollegen und sagte: "Und wo hast du eigentlich deine Bombe versteckt?"

Ein hoher Preis

Die Crew wurde sofort hellhörig. Der Kapitän übergab die Spaßvögel sofort der Bundespolizei, das ganze Flugzeug wurde daraufhin auf den Kopf gestellt.

Auch nach mehrfachen Prüfungen wurde keine Bombe gefunden und die vermeintlichen Bombenleger durften wieder gehen. Aufgrund der massiven Verspätung startete die Maschine am Mittwochabend nicht mehr, berichtet der "Express" weiter. Die 150 Passagiere wurden in Hotels gebracht.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat sich die Airline noch nicht zu möglichen Konsequenzen geäußert. Sollte Air Berlin allerdings Schadensersatzansprüche geltend machen, könnte auf die beiden Witzbolde eine Strafe von mehreren Zehntausend Euro zukommen, so der "Express". Ein hoher Preis für einen unüberlegten Spaß. (ff)