(ah) – In Schweden entsteht ein Hotel, in dem Kindheitsträume wahr werden: Im "Treehotel" in Harads, einem Ort im hohen Norden, hängen die Räume in Bäumen. Jedes der schwebenden Zimmer hat ein Designer individuell gestaltet. Heraus gekommen sind so ausgefallene Kreationen wie ein verspiegelter Würfel, der quasi unsichtbar wird, ein UFO oder ein überdimensionales Vogelnest.

Treehotel - Mirrorcube
Der Spiegelwürfel "Mirrorcube" ist nur eines von mehreren ausgefallenen Zimmern des "Treehotels".

Inspiration für das verrückte Hotelprojekt war der schwedische Dokumentarfilm "Trädälskaren" ("Die Baumfreunde") von Jonas Selberg Augustsen, der in Harads gedreht wurde. In dem Streifen geht es um drei Männer aus der Stadt, die ihre Wurzeln suchen – indem sie zusammen ein Baumhaus bauen. Dieses Haus konnten Gäste bisher schon mieten, und so war die Idee für ein richtiges Baumhotel geboren. Eröffnet wird das "Treehotel" voraussichtlich am 17. Juli. Bis dahin sollen die ersten vier Räume fertig sein, im Laufe des Jahres sollen dann noch zwei weitere dazukommen. Langfristiges Ziel sind 24 Zimmer. Gäste gelangen über Rampen oder - zum Teil einfahrbare - Treppen in die Unterkünfte, die alle in vier bis sechs Metern Höhe schweben.

Und was kann man sich nun darunter vorstellen? Da wäre zum Beispiel "The cabin", eine Hütte mit spektakulären Ausblicken, die über einer steilen Böschung schwebt. Oder "The nest", ein riesiges nestartiges Gebilde, in dem sich die Gäste wie Vögel fühlen können. Wer seinen Jugendtraum vom UFO verwirklichen will, steigt in gleichnamigem Zimmer ab. Besonders Aufsehen erregend aber ist der "Mirrorcube", ein Spiegelwürfel, in dem sich die umgebende Natur reflektiert. Dadurch nimmt man das vier mal vier Meter große Hotelzimmer, das an nur einem Baumstamm befestigt ist, kaum mehr wahr. Damit Vögel nicht mit ihm kollidieren, sind die Scheiben mit einer nur für Tiere sichtbaren ultravioletten Farbe beschichtet. In unserer Bildergalerie können Sie sich ein Bild von den eigentümlichen Hotelzimmern machen: