Für Träger von Kontaktlinsen gibt es einiges zu beachten. Damit die Augen nicht unter den Linsen leiden, hier ein paar Tipps, wie Sie die größten Fehler vermeiden können.

Weitere Wissenschatfsthemen finden Sie hier

Von immenser Wichtigkeit beim Einsetzen und Herausnehmen von Kontaktlinsen ist die Handhygiene. Gründliches Händewaschen ist unverzichtbar und beugt schmerzhaften Augeninfektionen vor. Die Hände können noch so sauber aussehen, gegen schädliche Bakterien hilft nur ein Besuch am Waschbecken.

Auch das Reinigen der Linsen selbst kann eine beachtliche Fehlerquelle sein. Es reicht nicht aus, die Monatslinsen abends in eine Pflegelösung zu legen. Bei stärkerer Verschmutzung müssen die Linsen beidseitig in der Handfläche abgerieben werden. Und bloß nicht die Pflegelösung vom Vortag verwenden! Auch im Pflegebehälter können sich Bakterien ansammeln.

Linsen rechtzeitig austauschen

Die maximale Länge der Tragezeit von Kontaktlinsen findet sich schon im Namen. Die zwei gängigsten Arten von Kontaktlinsen sind Tages- und Monatslinsen.

Tageslinsen müssen täglich, Monatslinsen monatlich gewechselt werden. Und natürlich gilt: Auch Monatslinsen müssen nachts herausgenommen werden, denn die Augen brauchen Phasen der Erholung - die bekommen sie nur ohne Linsen.

Der nächste Fehler beim Tragen von Kontaktlinsen klingt erstmal paradox: keine Brille dabei haben. "Ich trage die Linsen doch, damit ich keine Brille brauche", denken sich viele. Trotzdem der Tipp: Nehmen Sie eine Brille mit, wenn Sie unterwegs sind.

Es kann immer passieren, dass Kontaktlinsen auf die eine oder andere Art die Augen überreizen. Dagegen hilft kein zweites Paar Kontaktlinsen in der Tasche, dagegen hilft nur eine Brille, die im Notfall aufgesetzt werden kann.

Um Entzündungen im Auge vorzubeugen, sollten Kontaktlinsen vor und nach dem Tragen gründlich gereinigt werden. Das Abspülen mit Leitungswasser ist dafür jedoch keine geeignete ...