So sparen Sie mobiles Datenvolumen!

Wer kennt es nicht? Ein paar Mal aus Versehen mit mobilen Daten statt im WLAN gestreamt und schon ist es passiert: Das Highspeed-Datenvolumen wird schon am Monatsanfang reduziert und Ladebalken beobachten wird zur Beschäftigungstherapie. Damit das nicht zur Regel wird, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Datenverbrauch in den Griff bekommen.

Datennutzung einsehen und anpassen

"Datenfresser suchen und ausschalten!": Das ist unser Motto in diesem Tipp. Finden Sie also zunächst heraus, welche Programme bzw. Apps bei nicht verfügbaren  WLAN-Verbindungen auf mobile Daten zurückgreifen und somit Ihren Datenverbrauch in die Höhe treiben:
 
  • Bei Android-Geräten erhalten Sie unter "Drahtlos & Netzwerke", "Datennutzung" einen Überblick über den allgemeinen Datenverbrauch. Hier können Sie beispielsweise über den Punkt "Netzwerkzugriff" bestimmen, welche App wann (im mobilen Netz oder im WLAN) Netzwerkzugriff erhalten soll. Zudem können Sie hier auch die "Intelligente Datenverbrauchsoptimierung" aktivieren, um die Nutzung von App-Daten einzuschränken.
  • Bei iOS finden Sie die entsprechenden Einstellungen unter "Mobiles Netz". Dort können Sie ebenfalls festlegen, ob der Netzwerkzugriff ihrer Apps über mobile Daten erfolgen soll oder nicht. Oder Sie aktivieren unter "Datenoptionen" beispielsweise den "Datensparmodus", um die Datennutzung allgemein zu reduzieren.

Alternativ: In den App-Einstellungen Ihres Smartphones (Auflistung all Ihrer Apps) haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, die Datennutzung jeder einzelnen App anzupassen. Bei Android können Sie dort außerdem noch den Datenverbrauch jeder App einsehen.

Messenger-Einstellungen ändern

Messenger wie WhatsApp zählen zu den großen Datenfressern. Die Standardeinstellungen der Apps erlauben nämlich, empfangene Bilder und Videos direkt herunterzuladen. Um an dieser Stelle Datenvolumen einzusparen, deaktivieren Sie in den Einstellungen der jeweiligen App (bei WhatsApp unter "Daten-und Speichernutzung") einfach den automatischen Download von Medien.

Automatische Updates abstellen

Automatische Updates sind ebenfalls wahre Datenfresser. Vor allem Betriebssystem-Updates beanspruchen den Verbrauch stark, weshalb sie immer nur bei verfügbarer WLAN-Verbindung durchgeführt werden sollten. Das gleiche gilt für Apps, die sich über die mobile Datenverbindung aktualisieren wollen. Hier können Sie in den Einstellungen des Google Play Stores bzw. des App Stores festlegen, dass automatische App-Updates nur im WLAN ausgeführt werden.

WLAN statt mobiles Netz nutzen

Nutzen Sie WLAN generell, so oft es geht! Unterwegs an Bahnhöfen, in Restaurants oder auch im Bus gibt es häufig kostenloses WLAN für Kunden und Besucher. Das funktioniert ganz wie im eigenen WLAN Zuhause: Solange Sie es nutzen, wird Ihr Datenvolumen für mobile Daten nicht beeinträchtigt.

Dabei sollten Sie aber nicht vergessen, dass öffentliche WLAN-Netze oft auch Sicherheitslücken aufweisen und Sie deshalb vorsichtig mit Ihren Daten umgehen sollten. Nutzen Sie daher im öffentlichen Raum beispielsweise keine sicherheitskritischen Apps wie etwa zum Online-Banking.

Offline-Modus verwenden

Manche Apps bieten Offline-Funktionen an, mit denen Sie unterwegs keine zusätzlichen Daten herunterladen müssen. So laden Sie wichtige Inhalte im WLAN herunter, nutzen diese unterwegs und sind dabei nicht mal von Ihrer Mobilfunkverbindung abhängig.

Besonders bei Streaming-Diensten wie Spotify & Co. lohnt sich die Offline-Nutzung, da die Datennutzung bei diesen sehr hoch ist: Downloaden Sie Musik-Playlists und Filme etc. im WLAN, können Sie sie unterwegs ohne weiteren Datenverbrauch abspielen.

Achten Sie beim Offline-Modus lediglich darauf, dass zum einen die Funktionsweise einiger Apps eingeschränkt werden kann, zum anderen werden die heruntergeladenen Inhalte lokal auf Ihrem Gerät gespeichert. Konkret heißt das, dass Sie bei manchen Apps nicht mehr alle Funktionen nutzen können und gleichzeitig die Speicherplatzkapazität Ihres Gerätes bzw. Smartphones angezapft wird.

Unser Tipp: Wägen Sie immer ab, welche Funktionen Ihrer Apps sie tatsächlich benötigen, wenn Sie unterwegs sind. Außerdem ist es bei Android-Geräten ratsam, sich eine SD-Karte anzuschaffen, auf der Sie Daten lokal speichern können. Dazu müssen Sie in den App-Einstellungen Ihres Handys einfach nur den genutzten Speicher ändern.

Wir hoffen, Ihnen hat unser Artikel gefallen und wir konnten Ihnen ein paar nützliche Tipps geben. Vielleicht schaffen Sie es nun, bis Monatsende mit gleichbleibender Geschwindigkeit zu surfen? Geben Sie uns gerne Feedback dazu!

1.004 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Neu: "Dark Mode" für die Android App

Was sind Apps, was Web-Apps?

App-Feedback: Funktionen finden & verstehen