Eine Autobatterie hat in der Regel Schwerstarbeit zu leisten, ihre Lebensdauer ist daher begrenzt. Wenn Sie Ihre Autobatterie selber wechseln möchten, kommt es zum einen darauf an, das passende Produkt zu kaufen. Zum anderen muss die neue Batterie korrekt eingebaut werden. Mit der folgenden Anleitung gelingt dies ganz einfach.

Der richtige Zeitpunkt für einen Batteriewechsel am Auto

Wenn das Auto im Winter nicht starten will, liegt das häufig an der Autobatterie. Doch nicht immer muss es sich um einen Defekt handeln, denn die Reaktionen, die in der Batterie ablaufen, sind stark temperaturabhängig. Bei Kälte laufen chemische Reaktionen langsamer ab, zudem fließen höhere Blindströme und die Batterie kann sich im Stand entladen. Bekommen Sie Starthilfe und Ihr Auto springt wieder an, dann ist die Autobatterie nicht defekt, sondern nur entladen. Mithilfe eines Ladegeräts bekommen Sie diese wieder fit. Springt das Auto auch mit Starthilfe nicht an oder weist die Batterie sichtbare Schäden auf, ist es Zeit, die Autobatterie zu wechseln.

Autobatterie kaufen: Verschiedene Batterietypen

Eine Autobatterie für gewöhnliche Pkw mit Verbrennungsmotor wird auch Starterbatterie genannt, da sie nur für das Starten, nicht jedoch für den Antrieb des Autos benötigt wird. Elektroautos verfügen hingegen über Traktionsbatterien. Auch innerhalb dieser Kategorien gibt es unterschiedliche Batterietypen. Müssen Sie Ihre Autobatterie wechseln, orientieren Sie deshalb sich beim Kauf eines neuen Akkus an der Gehäusebauform, Spannung, Kapazität und am Kaltstartstrom-Wert des alten Aggregats. Die erforderlichen Werte sollten Sie darüber hinaus auch der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs entnehmen können.

Autobatterie wechseln: Schritt für Schritt

Wenn Sie Ihre Autobatterie selbst wechseln wollen, stellen Sie sicher, dass der Motor sowie alle Verbraucher im Auto abgestellt sind. Nun können Sie die defekte Batterie ausbauen. Dazu lösen Sie zuerst die Mutter vom Minuspol der Batterie und entfernen anschließend das schwarze Kabel. Bedenken Sie jedoch, dass Sie damit die elektrischen Geräte im Fahrzeug von der Stromzufuhr trennen. So müssen Sie im Anschluss zum Beispiel die Uhrzeit am Autoradio neu einstellen.

Nach dem Minuspol und dem schwarzen Kabel ist der Pluspol mit dem roten Kabel an der Reihe. Ist dieses auch entfernt, müssen Sie nur noch die Schrauben entfernen, mit denen die Batterie an der Karosserie befestigt ist. Dann können Sie die alte Batterie aus dem Motorraum herausnehmen und die neue einsetzen.

Beim Anklemmen der neuen Batterie gehen Sie in umgekehrter Reihenfolge vor. Schrauben Sie sie zuerst an der Karosserie fest. Befestigen Sie dann das rote Kabel am Pluspol und anschließend das schwarze Kabel am Minuspol. Halten Sie sich nicht an diese Reihenfolge, können Funken oder ein Kurzschluss entstehen. Zum Schluss sollten Sie die Pole der Batterie noch mit etwas Fett behandeln – das schützt vor Rost © 1&1 Mail & Media