Wer beim Autoverkauf möglichst viel Geld rausholen möchte, sollten sein Fahrzeug in einen optisch einwandfreien Zustand bringen. Gründliche Autopflege und professionelle Fahrzeugaufbereitung können unter diesen Gesichtspunkten wahre Wunder bewirken. Auch Smart Repair erweist sich bei kleinen Schäden als lohnende Investition.

Mehr Autothemen finden Sie hier

Vor dem Autoverkauf steht die Autopflege. Ein Gebrauchtfahrzeug im gepflegten Zustand erzielt im Vergleich zu einem ungepflegten Auto in der Regel einen deutlich höheren Verkaufspreis.

Die Möglichkeiten zur Zustandsverbesserung reichen von der einfachen Autowäsche bis zur professionellen Fahrzeugaufbereitung und der kostengünstigen Reparatur per Smart Repair. Welche Maßnahmen sich für Sie empfehlen, hängt aber von verschiedenen Faktoren ab.

Gründliche Autopflege bringt bares Geld

Beim Autoverkauf spielt der erste Eindruck eine entscheidende Rolle. Deshalb sollten Sie Ihr Auto vor dem Verkauf in einen optisch möglichst ansehnlichen Zustand bringen. Auf diese Weise können Sie in aller Regel einen höheren Verkaufserlös erzielen, als dies mit einem schmutzigen Fahrzeug der Fall wäre. Eine Autowäsche für strahlenden Glanz ist also praktisch Pflicht - eine zusätzliche Politur von Vorteil.

Mehr Zeit sollten Sie noch für den Innenraum einkalkulieren. Zuerst saugen Sie das Fahrzeug penibel aus. Das betrifft nicht nur die Sitze und den Fahrzeugboden, sondern auch Stellen, die Sie nicht direkt einsehen können. Zum Beispiel die Bereiche unter den Autoteppichen und unter den Sitzen. Als Nächstes wischen Sie mit einem weichen, feuchten Lappen alle harten Flächen im Inneren Ihres Wagens gründlich ab. Legen Sie den Fokus auf Cockpit, Armaturenbrett und Mittelkonsole: Fast jeder Kaufinteressent nimmt zumindest einmal auf dem Fahrersitz Platz.

Eine Polsterreinigung lohnt sich natürlich dann ganz besonders, wenn dort unschöne Flecken zu sehen sind. Ein handelsüblicher Polsterreiniger genügt. Zuletzt sind die Autoscheiben an der Reihe. Diese von innen zu putzen, gehört zu den anstrengendsten Aufgaben bei der Autopflege. Sprühen Sie den Glasreiniger nicht direkt auf die Scheibe, sondern in geringer Menge auf ein möglichst fusselfreies Tuch. Im Handel gibt es dafür spezielle Glastücher.

Wann lohnt sich professionelle Fahrzeugaufbereitung?

Im Hinblick auf den Autoverkauf lohnt sich eine gründliche Autopflege finanziell, sie erfordert aber mitunter relativ viel Zeit und macht meistens auch noch einige Mühe.

Wenn Sie es bequemer haben wollen, dann sollten Sie eine professionelle Fahrzeugaufbereitung in Erwägung ziehen. Die Kosten fallen zwar höher aus, dafür stehen den Profis aber auch andere Möglichkeiten zur Verfügung, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen: Mit speziellen Reinigungsmitteln und bewährter Ausrüstung kommen die Experten auch an die Stellen, die Sie nicht oder nur schwer erreichen können.

Eine professionelle Fahrzeugaufbereitung kann zudem mehr, als nur den optischen Zustand im Innenraum gründlich verbessern. Einige Fahrzeugaufbereiter kümmern sich beispielsweise auch um die olfaktorische Komponente: Unangenehme Gerüche lassen sich etwa per Ozon oder Ultraschall neutralisieren. Außen wirkt eine Lackaufbereitung wahre Wunder. Der fachmännische Einsatz der Poliermaschine macht stumpfen Lack wieder glänzend.

Das alles hat natürlich seinen Preis. Abhängig von Fahrzeugart und -größe wird für die professionelle Fahrzeugbereitung in der Regel ein mittlerer bis hoher zweistelliger Betrag für das Standardprogramm fällig. Zusätzliche Elemente (Fahrzeughimmelreinigung etc.) kosten ebenso extra, wie zum Beispiel die Lackaufbereitung oder die Geruchsneutralisierung.

So kommen unter Umständen mehrere Hundert Euro zusammen. Diese Investitionen lohnen sich bei niedrigpreisigen Gebrauchtwagen folglich nicht, sondern eher bei teureren Fahrzeugen.

Kostengünstige Reparaturen mit Smart Repair

Smart Repair hat gegenüber konventionellen Reparaturen einen erheblichen Vorteil: es ist deutlich billiger. Dank Smart Repair lassen sich kleine Beulen, Kratzer und auch Löcher im Stoff der Autositze in vielen Fällen kostengünstig reparieren.

Das Einsparpotenzial ist mitunter erheblich: Der Komplettaustausch eines eingerissenen Ledersitzbezugs kann beispielsweise einen hohen dreistelligen Eurobetrag kosten. Im Vergleich dazu schlägt die Reparatur mit etwa 100 Euro zu Buche. Für den Tausch eines verkratzten Stoßfängers können mitunter 1000 Euro fällig werden, eine Kunststoffreparatur mit Teillackierung ist im Smart-Repair-Verfahren für etwas mehr als 100 Euro zu haben.

Solch kostengünstige Reparaturen können sich vor dem Autoverkauf also auf jeden Fall lohnen. Insbesondere dann, wenn die Schäden in deutlich sichtbaren Bereichen liegen.  © 1&1 Mail & Media / CF

Wieder Zoff um Auto-Zölle

Kommen US-Sonderzölle auf deutsche Autos? Präsident Trump droht schon länger damit. Zunächst sollte sich das US-Handelsministerium dazu äußern. Die Frist dafür ist vorbei. Eine Stellungnahme gibt es noch nicht, dafür aber schon reichlich Kritik aus Deutschland.