Auto

BMW Vision iNEXT: Kann dieses Elektro-SUV aus München den Durchbruch bringen?

Bei BMW scheint sich ein neues Elektro-SUV auf den Weg zu machen: Der BMW Vision iNEXT ist zwar noch eine futuristische Studie, wird aber aufgrund seiner Plattform den Elektro-Weg der Münchner vorgeben. Mit fantastischem Interieur und vielen modernen Details soll das Fahrzeug die Zukunft des Konzerns einläuten. Hier kommen alle Bilder. © 1&1 Mail & Media / CF

Bei BMW scheint sich ein neues Elektro-SUV auf den Weg zu machen: Der BMW Vision iNEXT ist zwar noch eine futuristische Studie, wird aber aufgrund seiner Plattform den Elektro-Weg der Münchner vorgeben. "Das Projekt iNEXT ist unser Zukunfts-baukasten, von dem das gesamte Unternehmen und alle Marken profitieren sollen", sagt Harald Krüger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG.
Das Design des Autos ist klar futuristisch und erinnert in einigen Details an die bereits erhältlichen Modelle BMW i3 und den BMW i8. Die BMW-Niere ist dagegen stark überzeichnet und mit einem blauen LED-Band umrandet.
In der Rückansicht fallen die schmalen LED-Bänder und die stark gewölbte Heckscheibe auf.
Im Zentrum der Front sitzt die große, vertikale Doppelniere. Sie ist jedoch anders wie bei bisherigen Fahrzeugen, geschlossen - das kennt man bereits vom i3 und i8.
Die Message der Bilder, die BMW vom neuen Vision iNEXT verbreitet, ist klar: Dieses Auto soll nachhaltig und kein Fremdkörper in der Natur sein.
Die edel anmutende Außenfarbe trägt den Namen Liquid Greyrose Copper.
In der Seitenansicht scheinen die großen Glasflächen eine weitere Variation der BMW-Niere zu zeigen.
Die 24 Zoll großen Felgen sollen ein aerodynamisch optimiertes Design aufweisen. Die Chance, dass solche Räder es bis zum Serienfahrzeug schaffen, ist hoch.
Horizontale Flächen- und Linienverläufe am Heck liege im Trend und verleihen auch dem BMW Vision iNEXT einen stattlichen Auftritt. Der Diffusor im untern Drittel wird ebenfalls mit blauen LEDs in Szene gesetzt.
Die Frontscheibe geht nahtlos in ein großes Panoramadach über - so kommt besonders viel Licht in den Innenraum.
Langer Radstand, kurze Überhänge: BMW will auch in der Klasse der Elektro-SUVs die dynamischste Marke sein.
Ein Innenraum wie aus dem Designer-Studio: Zwei Einzelsitze im vorderen Bereich sowie eine durchgehende Sitzbank im Fond bieten Raum für bis zu vier Personen. Auf Wunsch fährt der BMW Vision iNEXT sogar selbst, dann klappt sich das Lenkrad nach vorne und die Pedale fahren in den Boden. Abgesehen von Lenkrad und Displays im Fahrerbereich sind im BMW Vision iNEXT keine weiteren Bildschirme oder Bedienelemente zu sehen.
Dank des elektrischen Antriebs soll man im BMW nahezu geräuschlos und emissionsfrei vorankommen.
Der Innenraum des BMW Vision iNEXT wirkt auch deshalb so groß, da die beiden Türen sich gegenläufig öffnen lassen. Anstelle von Außenspiegeln gewährleisten Kameras den Blick nach hinten.
Am Heck der Studie prangt neben jeder Menge LED-Lämpchen auch ein LED-Schriftzug, der das Fahrzeug in der Dunkelheit eindeutig zu erkennen gibt. Das Serienmodell soll laut BMW 2021 auf den Markt kommen.