Gegen Ende einer feuchtfröhlichen Weihnachtsfeier stellt sich vielen Autofahrern die Frage: Wer fährt eigentlich zurück? Mann oder Frau? Genau dieser Frage ist der Online-Automarkt AutoScout24 auf den Grund gegangen und zu einem recht eindeutigen Ergebnis gekommen.

Der Online-Automarkt AutoScout24 hat sich die Frage gestellt, wer nach einer Weihnachtsfeier mit entsprechendem Alkoholkonsum eigentlich häufiger nach Hause fahren muss - Mann oder Frau? Eine repräsentative Umfrage zeigt nun: Was die Rückfahrten nach Weihnachtsfeiern angeht, scheint hierzulande weitestgehend Gleichberechtigung zu herrschen. Ein kleiner Prozentanteil lässt seinem Partner aufgrund intensiven Alkoholkonsums allerdings gar keine Wahl.

Fast jeder Dritte fährt selbst

Wenn es darum geht, mit dem Auto von einer Weihnachtsfeier zurückzufahren, gaben 30 Prozent der Befragten an, dass sie sich grundsätzlich fast immer selbst hinters Steuer setzen. Das gilt für 31 Prozent der Männer und 29 Prozent der Frauen. Jeder Fünfte (20 Prozent) wechselt sich mit dem Partner ab - so darf jeder mal mit Glühwein oder Punsch über die Stränge schlagen. Nur fünf Prozent lassen die Frage des Fahrers zu Beginn des Abends vorläufig offen und klären vor Ort, wer im Laufe der Feier am wenigstens oder gar nichts getrunken hat und deshalb fährt.

Jeder Fünfte setzt auf den ÖNVP

Gut ein Viertel (26 Prozent) der Autofahrer geht das Thema von vorneherein anders an. Sie suchen direkt nach Lösungen, mit denen beide Parteien trinken können. So gaben 19 Prozent an, dass sie nach einer Weihnachtsfeier oder Abenden, an denen sie Alkohol getrunken haben, im Anschluss mit dem Taxi oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zurückfahren würden. Immerhin sechs Prozent versuchen sogar bei Freunden zu übernachten. Allerdings herrscht hier ein deutliches Ungleichgewicht. Während die Gästematratze für neun Prozent der Männer infrage kommt, sehen sich nur drei Prozent der Frauen nach einer feuchtfröhlichen Weihnachtsfeier bei Freunden auf der Couch.

Am Ende bleibt noch ein harter Kern, der seinem Partner gar keine andere Wahl lässt, als selbst zu fahren. Ein Prozent der deutschen Autofahrer trinkt von Beginn an einfach so viel, dass es unmöglich wird, sich noch hinters Steuer zu setzen. Genauer genommen wenden diese unfaire Methode nach eigenen Angaben zwei Prozent der Männer an, die sich dann in der Regel aber immerhin liebevoll an ihre Frau wenden.© 1&1 Mail & Media / CF