Beschlagene Scheiben, muffiger Geruch: Wenn das Auto im Innenraum feucht wird, herrscht Handlungsbedarf. Zunächst muss die Ursache für die Feuchtigkeit gefunden werden, danach helfen diese Hausmittel, damit wieder Trockenheit herrscht.

Mehr Autothemen finden Sie hier

Damit das Auto im Innenraum trocken bleibt, dafür gibt es verschiedene Hausmittel. Doch zunächst muss die Ursache für Feuchtigkeit im Auto in jedem Fall behoben werden. Die üblichen Verdächtigen dabei lauten: Löcher in der Verkleidung, Risse in Heizungsschläuchen oder verstopfte Ablaufrinnen.

Anschließend können einige Hausmittel helfen, um den Innenraum des Fahrzeugs trocken zu halten. Somit lassen sich modrige Gerüche oder Schimmelbildung am besten vermeiden.

Mit diesen Hausmitteln wird der Innenraum wieder trocken

Tipp 1: Eine Schale Reis in den Innenraum stellen

Sollten Sie über keine trockene Garage verfügen, in der Sie das Fenster über Nacht einen Spalt geöffnet lassen können, hilft eine Schale Reis gegen die restliche Feuchtigkeit im Auto. Katzenstreu oder Salz erfüllt übrigens den gleichen Zweck.

Tipp 2: Kaffeepulver im Innenraum

Einen ähnlichen Effekt erzielen Sie mit einer Schale Kaffee im Innenraum des Autos. Zusätzlicher Nebeneffekt: Der Kaffee bindet unangenehme Gerüche und hinterlässt einen angenehmen Duft.

Tipp 3: Alte Zeitungen als Fußmatten verwenden

Gerade im Winter kann es aus zweierlei Aspekten praktisch sein, den Fußbereich mit alten Zeitungen auszulegen: Erstens saugt das Zeitungspapier überschüssige Feuchtigkeit in der Luft auf. Zweitens können Dreck und Schneematsch (welche wiederum zu Feuchtigkeit im Auto führen) schnell und unkompliziert aus dem Auto befördert werden. Achtung: Entfernen Sie die Zeitungen grundsätzlich vor der Fahrt. So kann sich nichts unter den Pedalen verklemmen.

Tipp 4: Benutzen Sie die Klimaanlage

Sollten Sie über eine Klimaanlage in Ihrem Fahrzeug verfügen, benutzen Sie diese, auch im Winter. Der Klimakompressor entzieht der Luft die Feuchtigkeit. Um den besten Effekt zu erzielen, schalten Sie die Klimatisierung fünf Minuten vor Fahrtende aus und lassen Sie nur noch das Gebläse laufen. Geruchsbildung durch kondensiertes Wasser kann so verhindert werden.

Luftentfeuchter und Gel-Kügelchen helfen bei Nässe im Auto

Wenn die Feuchtigkeit im Auto besonders groß ist, kann auch ein Luftentfeuchter in den Innenraum des Fahrzeugs gestellt werden.

Zudem gibt es im Fachhandel spezielle Entfeuchter-Säckchen, in welchen sich kleine Gel-Kügelchen befinden. Diese nehmen die Feuchtigkeit ebenfalls aus der Innenraumluft auf und sind zum Teil auch wiederverwendbar. Die Feuchtigkeit wird den Kugeln durch Wärme - beispielsweise auf der Heizung oder im Backofen - wieder entzogen. Dadurch lassen sie sich mehrfach verwenden. (cf/mgb)

Die tief stehende Sonne führt vor allem im Winter immer wieder zu gefährlichen Situationen. So reagieren Autofahrer richtig, wenn sie kaum noch die Straße erkennen können.

Dieser Text stammt aus unserem Archiv.  © 1&1 Mail & Media / CF