Hamann hat sich einen Range Rover zur Brust genommen und das britische Edel-SUV in ein bulliges Monstrum verwandelt.

Auf der IAA 2013 in Frankfurt im September war der Hamann Mystère noch mit einem pinken Karosserie-Finish zu bestaunen. Der Tuner wollte offenbar die Grenzen des guten Geschmacks ausloten. Jetzt hat der Veredler noch einmal Hand angelegt und den Range Rover gewissermaßen wieder männlich gemacht - mit einer mattgrauen Lackierung und einem imposanten Widebody-Kit.

Breit, breiter, Hamann Mystère

Das vierteilige Karosserie-Kit für die Seiten des Range Rover umfasst neue vordere Kotflügel, Seitenschweller, Türaufsätze und Ansätze für die Hinterradkotflügel. Durch das Kit geht das SUV um satte 80 Millimeter in die Breite.

Außerdem verpasste Hamann dem Range Rover eine neue Frontschürze mit integrierten LED-Tagfahrleuchten, eine Carbon-Motorhaube sowie eine Heckschürze und stellte das Ungetüm auf 23 Zoll große Schmiedefelgen. Ein Tieferlegungsmodul befördert den Hamann Mystère um 40 Millimeter näher an den Asphalt. Preise für das Tuning des Range Rover nannte Hamann nicht.

Leistungssteigerungen in Planung

Die Leistung des Range Rover ließ der Tuner vorerst unangetastet, allerdings sind Leistungssteigerungen in verschiedenen Stufen bereits in Planung. Serienmäßig sitzt ein Fünfliter-Kompressor-V8 mit 510 PS unter der Haube des SUVs. Damit sprintet der Brite in 5,4 Sekunden auf Tempo 100. In der Spitze sind 225 km/h möglich.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet