Wird der Hybrid-Supersportwagen Jaguar C-X75 zurück aus der Versenkung geholt? Medienberichten zufolge soll die Briten-Flunder, die nie in Serie ging, im neuen James-Bond-Streifen "Spectre" eine Nebenrolle spielen und dem Bösewicht als fahrbarer Untersatz dienen.

Erst kürzlich stellte Aston Martin mit dem DB10 den neuen Dienstwagen von James Bond in "Spectre" vor. Außerdem könnte das beinahe vergessene Hybrid-Supercar in der nunmehr 24. Bond-Verfilmung einen großen Auftritt haben. Das berichtet unter anderem das Fachportal "Autocar" unter Berufung auf Projektbeteiligte. Demnach könnte der neue Bond-Bösewicht den pfeilschnellen Jaguar C-X75 über den Asphalt jagen. Das würde zumindest zur derzeitigen Jaguar-Kampagne "Good to be Bad" passen, heißt es.

Auftritt nicht unwahrscheinlich

Für den Filmauftritt würde der Jaguar C-X75 angepasst werden – anstelle des rund 860 PS starken Hybrid-Antriebs soll der britische Edelsportwagen ein 5,0-Liter-V8 eingesetzt bekommen. Laut dem Bericht hat Jaguar die Gerüchte nicht bestätigt, aber auch nicht dementiert. Mit einer offiziellen Stellungnahme sei erst in 2015 zu rechnen.

Unwahrscheinlich ist ein Auftritt der rasenden Raubkatze auf keinen Fall – bereits in den James-Bond-Verfilmungen "Die Another Day" und "Casino Royale" waren Modelle des Herstellers zu sehen.

Keine Serienproduktion

Die Studie des Jaguar C-X75 wurde 2010 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt und anlässlich des 75-jährigen Firmenbestehens entwickelt – eine Serienproduktion war vorgesehen, scheiterte jedoch an der Umsetzung der hochambitionierten Hybrid-Technik.  © 1&1 Mail & Media / CF