Der Autofachhandel lockt mit unzähligen Putzmitteln, die dem fahrbaren Untersatz wieder neuen Glanz verleihen soll. Autofahrer müssen aber nicht zwangsläufig auf die teuren Pflegeprodukte zurückgreifen, ein Blick in die heimische Küche reicht meistens schon.

Haben Sie noch etwas Kaffeepulver, Essig oder Rasierschaum übrig? Dann bloß nicht wegschmeißen. Mit Hausmitteln lässt sich Ihr Auto preiswert reinigen. Doch was geht womit am besten weg? Gegen unschöne Gerüche im Innenraum hilft Kaffee wahre Wunder, denn es neutralisiert und bindet. Etwas Pulver in ein Schälchen, ab damit über Nacht ins Auto und am nächsten Morgen ist der Mief verflogen.

Mit Rasierschaum gegen fleckige Polster

Auf dem Vordersitz hat der verschüttete Milchkaffee von vergangener Woche einen unschönen Fleck hinterlassen. Mit einem Spritzer Rasierschaum gehört er allerdings schnell der Vergangenheit an. Lediglich aufs Polster aufsprühen, einreiben und für zehn bis 15 Minuten einwirken lassen. Nachdem sie den restlichen Schaum entfernt haben, kurz mit einem feuchten Lappen die Stelle behandeln und vom Fleck sollte nichts mehr zu sehen sein.

Wer den Austausch der quietschenden Scheibenwischer noch etwas herauszögern möchte, kann vorab zur Kartoffel greifen. Die Gummischienen geben für rund zwei Wochen Ruhe, wenn sowohl sie als auch die Scheibe mit einer aufgeschnittenen Kartoffel eingerieben werden.

Alte Aufkleber mit Essig entfernen

Als absolutes Wundermittel in allen Lebenslagen erweist sich Essig. Im Auto kann es mindestens genauso effektiv eingesetzt werden, wie im Haushalt – zum Beispiel gegen alte Aufkleberreste. Mit einem Schwamm wird die Flüssigkeit vom Rand des Aufklebers zur Mitte hin aufgetragen und nach einem kurzen Moment des Einweichens beispielsweise mithilfe einer Plastikkarte abgekratzt. Bei Bedarf so oft wiederholen, bis das letzte Stückchen entfernt wurde. Achten Sie nur darauf keine scharfkantigen Gegenstände zum Entfernen zu benutzen, diese können unschöne Kratzer hinterlassen.

Zu guter Letzt ist die Kombination einer ausgedienten Zeitung sowie einem Stück Strumpfhose die optimale Lösung, um tote Insekten von der Windschutzscheibe und der Kühlerhaube zu entfernen. Einfach etwas Zeitungspapier auf die jeweiligen Bereiche legen, über Nacht mit Wasser und etwas Spülmittel einweichen lassen und am nächsten Tag lassen sich die Reste im Handumdrehen entfernen. Dafür am besten eine alte Strumpfhose verwenden: Aufgrund ihrer Struktur lassen sich die Insektenreste besonders leicht entfernen, ohne dabei Kratzer zu verursachen.  © 1&1 Mail & Media / CF