Die Gebete wurden erhört: Der britische Motorsport-Spezialist Lanzante will den Supersportwagen McLaren P1 GTR straßenzulassungstauglich modifizieren.

Wie der britische Automagazin "Autocar" berichtet, will der Rennsport-Spezialist Lanzante den McLaren P1 GTR fit für die Straße machen. Bisher ist der 1.000 PS starke Hybrid-Supersportler nur für die Rennpiste zugelassen - in Fachsprache "Track only". Die für öffentliche Straßen taugliche GTR-Version soll sich nah am Original orientieren.

Überflieger mit Straßenzulassung

Wie die Rennversion wird auch der P1 GTR für die Straße deutlich leichter und stärker sein als der zivile P1. Auch einige Elemente des Aerodynamik-Kits sollen übernommen werden. Der P1 GTR verfügt unter anderem über eine spezielle Frontschürze, einen extragroßen Diffusor und einen riesigen Heckflügel. Ob die straßentaugliche Rennversion ebenfalls 1.000 Hybrid-PS mobilisieren wird, wurde allerdings noch nicht bekannt gegeben.

Bei den zivilen Versionen des McLaren P1 GTR wird es sich um exklusive Einzelanfertigungen handelt. Die Fahrzeuge sollen nach Kundenwunsch und nach den jeweiligen Bestimmungen des Landes modifiziert werden. Mit dem ersten Modell wird Mitte des Jahres gerechnet. Lanzante hatte bereits beim P1-Vorgänger McLaren F1 und F1 GTR vielfach besondere Kundenwünsche umgesetzt und gilt als Spezialist für die noblen britischen Sportwagen.  © 1&1 Mail & Media / CF