Auto

"Moby Dick" ist zurück: Exklusive Neuauflage des Porsche 935

70 Jahre Porsche Sportwagen – das ist nicht nur ein simples Jubiläum. In Zuffenhausen nimmt man dies zum Anlass, den Porsche 935 neu aufzulegen. Dieses exklusive, einsitzige Rennfahrzeug auf Basis des 911 GT2 RS (991.2) soll nur 77 Mal gebaut werden und eine Hommage an den legendären 935/78 "Moby Dick" sein. © 1&1 Mail & Media / CF

70 Jahre Porsche Sportwagen – das ist nicht nur ein simples Jubiläum. In Zuffenhausen nimmt man dies zum Anlass, den Porsche 935 neu aufzulegen. Die Ähnlichkeit mit dem Porsche 935/78 ist unverkennbar.
Der umgestaltete Heckbereich nimmt deutliche Anleihen beim Porsche 935 von 1978.
Mit 515 kW / 700 PS bleibt die Leistung gegenüber dem Porsche 911 GT2 RS Basismodell unverändert.
Wenn überhaupt, dann wird man den Porsche 935 wohl von hinten sehen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 340 km/h, von 0-100 km/h benötigt der Wagen unter 2,8 Sekunden, von 0-200 km/h unter 8,3 Sekunden.
Durch die langgezogene, stromlinienförmige Heckpartie wächst der Porsche 935 gegenüber dem 911 GT2 RS um mehr als 30 Zentimeter auf fast 4,87 Meter Länge.
Obwohl der Porsche 935 im Vergleich zum 911 GT2 RS in Länge und Breite (jetzt: 2,03 Meter) gewachsen ist, wiegt er fast 100 Kilogramm weniger. Sein Kampfgewicht beträgt 1380 Kilogramm.
Die optionale "Martini"-Lackierung der Porsche 935 Neuauflage ist eng mit historischem Rennsport verknüpft. Der Porsche 935/78 trug eine ähnliche Markierung in Le Mans.
Der Porsche 935 übernimmt Carbon-Lenkrad und Farbdisplay (dahinter) vom 911 GT3 R des Modelljahres 2019.
Auf der rechten Seite befindet sich zwischen B- und C-Säule unter anderem ein Einfüllstutzen für destilliertes Wasser und das Anschluss-Ventil für einen Luftheber.
Der Preis für den Porsche 935 beträgt exakt 701.948 Euro – zuzüglich länderspezifischer Mehrwertsteuer. Die Auslieferung erfolgt ab Juni 2019.
Und so sieht das originale Urmodell aus: Der Porsche 935/78, Spitzname "Moby Dick".
Der Motor des Porsche 935/78 konnte bis zu 621 kW / 845 PS mobilisieren. Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans "begnügte" man sich zugunsten der Standhaftigkeit mit 552 kW / 750 PS.
1978 kam der Porsche 935/78 insgesamt nur in vier Rennen zum Einsatz.
Auf der langen Hunaudières Geraden von Le Mans erreichte der Wagen 1978 unglaubliche 366 km/h Spitzengeschwindigkeit.
Trotz technischer Probleme und häufiger Tankstopps kam der Porsche 935/78 in Le Mans dank seines Tempos auf einen achtbaren achten Platz. Drei Porsche 935/77 landeten direkt davor.
Neue Themen
Top Themen