Damit der Automotor im wahrsten Sinne des Wortes wie geschmiert läuft, müssen Sie in regelmäßigen Abständen neues Motoröl kaufen und einen Ölwechsel vornehmen oder vornehmen lassen. Damit Sie bei der großen Auswahl an Motorölen nicht den Überblick verlieren, finden Sie hier wichtige Informationen zum Thema.

Deshalb müssen Sie regelmäßig Motoröl kaufen

Motoröl sorgt dafür, dass die mechanische Reibung an beweglichen Teilen des Verbrennungsmotors reduziert wird, es schmiert den Motor. Ansonsten würde Metall auf Metall reiben - Schäden wären vorprogrammiert. Eine zweite Aufgabe des Öls ist es, Teile des Motors zu kühlen, die vom Kühlmittel nicht erreicht werden, dazu zählen zum Beispiel die Kolben. Darüber hinaus soll das Schmiermittel Kolben, Kolbenringe und Zylinderlaufflächen abdichten, die Motorteile vor Korrosion schützen und sie gleichzeitig reinigen.

Zu den vielfältigen Aufgaben des Motoröls kommen die schweren Bedingungen, unter denen es arbeiten muss. Es soll sowohl dünnflüssig sein, um einen reibungslosen Start bei Kälte zu ermöglichen und möglichst schnell alle zu schmierenden Stellen zu erreichen. Darüber hinaus muss der Schmierfilm auch hohen Temperaturen standhalten. Die Anforderungen an das Schmiermittel sind also hoch - umso wichtiger ist es, dass Sie ein passendes und qualitativ hochwertiges Motoröl kaufen.

Verschiedene Formen von Motoröl

Mineralöl oder Synthetiköl? Leichtlauföle oder Longlife-Öle? Bei der Auswahl an verschiedenen Produkten kann man leicht den Überblick verlieren. Motoröle basieren auf verschiedenen Grundölen und werden mit unterschiedlichen Zusätzen, sogenannten Additiven, angereichert. Je höher der Anteil von Additiven im Öl, desto höher ist seine Qualität. Denn die Additivkomponenten verbessern die Eigenschaften des Motoröls.

Als Grundöle kommen entweder Mineralöle aus Erdöl oder synthetische Öle infrage. Mineralöle sind relativ einfach und kostengünstig herzustellen. Vollsynthetische Öle sind etwas teurer, bringen aber auch zahlreiche Vorteile mit. Sie erleichtern das Starten des Motors bei Kälte, verhindern Verschleiß effektiver und halten höheren Temperaturen stand.

Darüber hinaus gibt es noch besondere Motoröle wie Leichtlauf- oder Longlife-Öle. Leichtlauföle zeichnen sich durch ihren hohen Viskositätsindex aus, ihre Viskosität ändert sich temperaturbedingt nur wenig und ihre Verdampfungsverluste sind minimal. Unter idealen Bedingungen helfen Leichtlauföle dabei, Kraftstoff zu sparen. Besondere Leichtlauföle sind die sogenannten Longlife-Öle. Sie ermöglichen längere Wartungsintervalle als herkömmliche Motoröle, müssen allerdings immer in der vom Hersteller vorgegebenen Qualität gekauft werden. Ansonsten erhöht sich der Verschleiß.

Motoröl kaufen: Das richtige Produkt finden

Wenn Sie neues Motoröl kaufen, sollten Sie sich immer an die Herstellervorgaben halten und erst dann unterschiedliche Produkte hinsichtlich ihres Preises vergleichen. Dies dient auch der Sicherung von Garantieansprüchen gegenüber dem Hersteller. In der Regel schreiben die Hersteller eine bestimmte Viskositätsklasse sowie Leistungsklassifikationen und -spezifikationen des Motoröls vor (z.B. SAE 15W-40 oder SAE 5W-30). Achten Sie beim Kauf von Motoröl darauf, dass das Produkt diesen Spezifikationen entspricht.  © 1&1 Mail & Media / CF