Kaum trauen sich die ersten Sonnenstrahlen hervor, wird das Motorrad aus dem Winterschlaf geholt. Bevor es aber auch die Piste geht, empfiehlt sich ein gründlicher Check der Maschine.

Hartgesottene Fahrer, die ihren Feuerstuhl gar nicht erst eingemottet haben und durchgefahren sind, nutzen das Ende der Salz-Saison ebenfalls, um das Bike auf Herz und Nieren zu überprüfen. Kette reinigen, Schmutz beseitigen, Auspuff und Krümmer säubern, Batterie abklemmen oder den Vergaser leeren – im Idealfall haben Sie schon im Herbst an den nächsten Frühling gedacht und rund ein Dutzend Vorbereitungen getroffen, dann ist der Arbeitsweg bis zum Start der Spritztour deutlich übersichtlicher. Andernfalls müssen Sie jetzt etwas mehr Zeit investieren.

Lebenswichtige Kontrolle der Reifen

Zunächst ist es ratsam, zu kontrollieren, ob am Motorrad noch alles an seinem Platz ist oder ob sich über den Winter etwas gelockert hat. Sitzen Stecker und Zündkerzen fest und funktioniert der Blinker? Auftretende Mängel werden behoben. Entfernen Sie Verschmutzungen und widmen Sie sich dann den wichtigsten Elementen: den Reifen und Bremsen sowie dem Fahrwerk.

Pneus, die porös oder eine Profiltiefe von weniger als 2,2 Millimeter (ADAC-Empfehlung) haben, werden durch neue ersetzt. Das gilt auch für Reifen, die bereits älter als sechs Jahre sind. Wichtig: Neue Exemplare entfachen erst nach mehreren Hundert Kilometern ihren perfekten Grip und müssen entsprechend vorsichtig eingefahren werden.

Bremsen und Batterie

Werfen Sie einen Blick auf möglicherweise abgenutzte Bremsbeläge und überprüfen Sie die Bremsflüssigkeit. Diese sollte spätestens ausgetauscht werden, wenn sich die eigentlich gelbe Substanz braun gefärbt hat. Motoröl, Kühlmittel und das Öl vom Kardanantrieb werden ebenfalls überprüft und gegebenenfalls nachgefüllt.

Ölen und fetten Sie Seilzüge und Gelenke wie die Antriebskette ein. Um Verschleiß zu vermeiden, wird bei Letzterer zudem die Spannung kontrolliert. Auch die Prüfung der Batterie darf nicht fehlen. Sind Spannung und Flüssigkeitsstand im grünen Bereich? Ein für den Winterschlaf ausgebautes Modell sollte mit speziellem Batteriefett an den Polen eingeschmiert werden.

Warm werden statt rasen

Bevor es aus der Garage auf die Straße geht, wird auch die komplette Schutzkleidung auf Beschädigungen überprüft und bei Bedarf ersetzt. Beim Umgang mit dem Motorrad selbst hält es sich wie mit dem Fahrradfahren: Sie verlernen es nicht. Dennoch fahren Sie sich auf den ersten möglichst nicht zu langen Touren am besten erst einmal warm und machen sich mit dem Motorrad wieder vertraut. Auch die Autofahrer müssen sich erst einmal an die neu auftauchenden, schmalen Silhouetten der Motorradfahrer gewöhnen.

Wer sich den Frühlings-Check nicht zutraut, kann sein Motorrad auch in einer Werkstatt oder einer Prüfstelle für die Motorrad-Saison vorbereiten lassen.  © 1&1 Mail & Media / CF

Dramatischer Unfall auf der A2 bei Magdeburg: Bei einem Crash mit mehreren Autos verletzen sich sechs Menschen schwer. Statt zu ...