Auto

Neuzulassungen nach Segmenten: Die Verkaufsschlager im April 2018

Kommentare4

Der Automarkt insgesamt zeigte sich hierzulande zuletzt robust. So auch im April 2018. Jetzt informiert das Kraftfahrt-Bundesamt über die Bestseller-Modelle in den einzelnen Fahrzeugsegmenten. Mehrfach setzen sich dabei alte Bekannte erneut durch. © 1&1 Mail & Media / CF

Den dritten Platz bei den Minis sichert sich der Fiat 500. 2.238 Neuzulassungen bedeuten für den insbesondere bei den Damen belieben Italiener in seinem Segment einen Marktanteil von 11,5 Prozent.
Noch ein wenig mehr Autokäufer konnte im gerade zu Ende gegangenen April der Smart Fortwo von sich überzeugen: 2.393 Neuzulassungen.
Hier ist der Name offenbar Programm. An der Spitze der Minis macht es sich der Up gemütlich. 3.265 Neuzulassungen (16,8 Prozent Marktanteil) kann VW im April 2018 für das kleine Einstiegsmodell des Markenportfolios verbuchen.
Bei den Kleinwagen geht es unter den Top 3 vergleichsweise eng zu. Die unterste Stufe auf dem Podest sichert sich ein Rüsselsheimer. Der Opel Astra konnte 4.573 Autofahrer überzeugen und erreicht im April 2018 so einen Marktanteil von immerhin 10,6 Prozent.
Auf dem zweiten Platz landet der Ford Fiesta. Mit 5.156 neu zugelassenen Einheiten muss er sich nur knapp dem Bestseller geschlagen geben.
Und der kommt einmal mehr von Volkswagen. Der Polo bringt es auf 5.691 Neuzulassungen (13,2 Prozent Marktanteil).
Die Kompaktklasse zählt zu den wichtigsten und umkämpftesten Segmenten – abgesehen von der Spitzenposition, versteht sich. Rang drei geht bezogen auf den April 2018 an ein gar nicht mehr so richtig kompaktes Modell. Die Rede ist vom Skoda Octavia. Der bringt es auf 5481 Neuzulassungen und einen Marktanteil von acht Prozent.
Im Grunde gibt es in der Kompaktklasse zwei Sieger. Über den Titel „Best of the Rest“ im April 2018 kann sich einmal mehr der Ford Focus freuen: 6.371 Neuzulassungen (9,3 Prozent Marktanteil).
Unangefochtener Spitzenreiter in jenem Segment, das immerhin 21,8 Prozent des gesamten Marktes ausmacht, ist natürlich der Golf. 20.486 Neuzulassungen entfallen im April 2018 auf das Erfolgsmodell.
Den dritten Platz in der Mittelklasse belegt die C-Klasse von Mercedes (5.954 Einheiten). Platz zwei geht an den Audi A4. Die Ingolstädter brachten knapp 200 Exemplare mehr an den Mann – oder die Frau (6.133 Neuzulassungen).
Sieger des prestigeträchtigen Segments: der VW Passat mit 6.167 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 17 Prozent. Damit konnte sich der Lademeister im Vergleich zum April des Vorjahres auch gleich noch um 7,3 Prozent steigern.
Enges Rennen in der oberen Mittelklasse. Das Treppchen: 3. Platz: AUDI A6, S6, RS6 (3.773 Neuzulassungen); 2. Platz: Mercedes E-Klasse (4.359 Neuzulassungen); 1. Platz: BMW 5er (4.375 Neuzulassungen)
Ähnliches Bild auch in der Oberklasse. Hier kann sich die Mercedes S-Klasse (670 Neuzulassungen) gegen Audi A7/S7/RS7 (457 Neuzulassungen) und BMW 6er (404 Neuzulassungen) durchsetzen.
Der VW T-Roc steht erst seit Ende des vergangenen Jahres in den Verkaufsräumen und doch hat er unlängst die Spitze des SUV-Segments ins Visier genommen (3.518 Neuzulassungen). Er muss sich im April lediglich dem Ford Kuga (4.080 Neuzulassungen) geschlagen geben. Hinter den beiden reiht sich der Mercedes GLK/GLC ein (3.319 Einheiten).
Bei den Geländewagen zeigt der VW Tiguan (7.108 Neuzulassungen) den Konzernbrudern Skoda Kodiaq (2.131 Neuzulassungen) und Audi Q5 (1.804 Neuzulassungen) die Rücklichter.
Neue Themen
Top Themen