Viel Platz und günstige Preise, das sind die wichtigsten Eigenschaften des Hochdachkombis Opel Combo Life. Die fünfte Generation basiert schon auf einer PSA-Plattform und ist besonders auf Familien abgestimmt.

Der Opel Combo hat zwei Gesichter: Es gibt ihn als praktischen Kastenwagen, der vor allem bei Handwerkern beliebt ist, und als Hochdachkombi mit viel Platz zu vergleichsweise geringen Kosten. Genau von diesem familienfreundlichen Auto stellt Opel nun die Neuauflage vor. Nachdem das Auto zuletzt auf einer Plattform von Fiat aufbaute, kommt die Basis nun – wenig überraschend – von Konzernmutter PSA.

Lieferbar in zwei Längen

Zu Preisen ab 19.995 Euro wird der Opel Combo in der 4,4 Meter langen Ausführung angeboten. Ab Herbst soll die 4,75 Meter lange XL-Version folgen. Beide Versionen gibt es wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen. Die zweite Sitzreihe wird in allen Ausführungen mit drei Isofix-Halterungen ausgeliefert, wodurch sich drei Kindersitze nebeneinander montieren lassen.

Vielseitige Belademöglichkeiten

Wird in der zweireihigen Ausführung die Rücksitzlehne umgeklappt, ergibt sich eine gerade Ladefläche, die sich über 2,70 Meter erstreckt – in der Langversion sind es sogar 3,05 Metern. Das Gepäckraumvolumen beträgt dann wegen des hohen Daches stolze 2.126 Liter bzw. 2.693 Liter in der Langversion.

Wer noch mehr zu transportieren hat, kann mit der optionalen Anhängerkupplung bis 1.500 kg ziehen. Für einfaches Beladen lässt sich das Heckfenster hochklappen – gerade richtig, um eben schnell eine Kleinigkeit zu deponieren.

Alle lieferbaren Antriebe entsprechen dem ab September 2019 gültigen Abgasstandard Euro 6d-Temp. Neben einem Benzinmotor mit drei Zylindern und 110 PS gibt es den Opel Combo Life mit einem 1,5-Liter-Dieselmotor und bis zu 130 PS. Für diesen stärksten Antrieb des Combo offeriert Opel erstmals ein Automatikgetriebe. Die Achtstufen-Automatik mit Quickshift soll besonders reibungsarm und damit Kraftstoff sparend agieren.

Zahlreiche Assistenzsysteme serienmäßig

In der Grundausstattung bietet der Combo Life bereits eine Reihe von Assistenzsystemen. Mit dabei sind etwa ein Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, ein Spurhalteessistent, ein Berg-Anfahr-Assistent, der Geschwindigkeitsregler und -begrenzer sowie die Müdigkeits- und Verkehrsschilderkennung.

Ebenfalls zur Grundausstattung zählen ein kleines Head-up-Display in Form einer herausfahrenden Zusatzscheibe sowie eine 180-Grad-Rückfahrkamera mit Weitwinkel-Perspektive. Die hilft mit Leitlinien beim Zurücksetzen. Der „Flankenschutz“ warnt außerdem, wenn das Auto beim Manövrieren mit seitlichen Hindernissen kollidieren könnte.  © 1&1 Mail & Media / CF