Mit dem neuen Opel Insignia GSi rollt ab Oktober eine Sportversion der Mittelklasselimousine zu den Händlern. Gleichzeitig setzen die Rüsselsheimer eine alte Tradition fort. Die offizielle Premiere für das leichtere und 260 PS starke Modell steht auf der IAA 2017 im September an.

Das Kürzel GSi hat bei Opel eine lange Tradition und stand schon früher für besonders sportliche Modelle eine Baureihe. Angefangen hat alles 1984 mit dem Opel Manta GSi und dem Kadett GSi. 2012 lief mit dem Opel Corsa D GSi das vorerst letzte Modell dieser Art vom Band. Auf der IAA 2017 in Frankfurt steht Mitte September nun aber das große Revival an. Der neue Opel Insignia GSi soll dann die sportliche Speerspitze im Portfolio werden und dafür legt sich die Mittelklasselimousine auch optisch mächtig ins Zeug.

Insignia GSi mit sportlicher Optik und 260 PS

Bereits auf den ersten Blick unterscheidet sich die neue Sportversion deutlich von ihren zivilen Geschwistern. Eine neu gestaltete Frontschürze sowie eine neue Heckpartie mit aufgesetztem Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel lassen von Beginn an das dynamische Potenzial des Insignia GSi erahnen. Dazu passend spendiert Opel dem Modell gewaltige 20-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Michelin-Sportbereifung, die zur bulligen Gesamtoptik passen.

Um den Look weiter zu unterstreichen, bekommt der Insignia GSi außerdem ein strafferes Sportfahrwerk inklusive einer dezenten Tieferlegung um zehn Millimeter. Ebenfalls mit an Bord sind ein Allradantrieb und eine Achtgang-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad sowie eine Brembo-Sportbremsanlage. Im Innenraum gibt es spezielle Leder-Sportsitze mit verstellbaren Seitenwangen und eine Aluminiumpedalerie.

GSi hängt auf der Nordschleife das OPC-Modell ab

Nicht neu, aber dafür souverän ist der Antrieb im Insignia GSi. Opel setzt hier auf den bekannten 2,0-Liter-Benziner mit Turboaufladung und 260 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 400 Newtonmeter. Genau Fahrwerte bleibt der Hersteller bislang schuldig, allerdings soll ein Vergleich auf der Nordschleife des Nürburgrings das Potenzial der neuen Sportversion offenbaren.

Denn hier soll der Insignia GSi seinem Vorgänger, dem immerhin 325 PS starken Insignia 2.8 V6 Turbo OPC, die Rücklichter zeigen. Opel bezeichnet den Vorsprung als "deutlich", was nicht zuletzt am niedrigeren Gewicht liegen soll. 160 Kilo ist der GSi gegenüber dem OPC leichter.

Wie viel der neue Opel Insignia GSi kosten wird, ist bisher nicht bekannt. Das bisherige Sportmodell Insignia "Dynamic", das ebenfalls mit 260 PS an den Start geht, kostest derzeit mindestens 41.500 Euro. Der GSi dürfte leicht darüber liegen. Opel hat bereits angekündigt, dass der Insignia GSi zu einem späteren Zeitpunkt auch noch mit einem leistungsstarken Diesel-Aggregat und vermutlich auch als Kombi-Version Insignia Sports Tourer GSi zu bekommen sein wird.  © 1&1 Mail & Media / CF