Wenn Ihr altes Auto endgültig reif für die Entsorgung ist und eine Reparatur einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichkommt, dann wird es Zeit für den Schrottplatz. Aber wie und wo lässt sich ein Auto richtig entsorgen?

Seit dem 1. Januar 2007 sind die europäischen Automobilhersteller dazu verpflichtet, alte Fahrzeuge, die aus der eigenen Produktion stammen, kostenlos zurückzunehmen. Allerdings können Sie aus Ihrem Alten auch noch ein paar Euro rausholen, selbst wenn er schrottreif ist. Spezielle Fahrzeugverwertungs- und Entsorgungsbetriebe können alte Fahrzeuge ebenfalls fachgerecht verschrotten und zahlen teilweise auch noch kleinere Beträge für Ihre Schrottlaube.

Vor der Verschrottung

Bevor Sie Ihren Alten zur Verschrottung abgeben, muss das Fahrzeug noch ordnungsgemäß "außer Betrieb" gesetzt werden. Hierfür ist Ihre Kfz-Zulassungsstelle zuständig. Neben dem Fahrzeugschein benötigen Sie zur Abmeldung außerdem die Zulassungsbescheinigung und die amtlichen Kennzeichen, die noch vor Ort entwertet werden. Die Kosten für die Außerbetriebnahme liegen bei maximal 10 Euro. Ihre Kfz-Versicherung wird im Anschluss von der Behörde selbst über die Abmeldung informiert.

Im Idealfall fahren Sie mit dem angemeldeten Fahrzeug zum Entsorger, montieren hier die Nummernschilder ab und fahren anschließend zur Zulassungsstelle, um das Auto abzumelden. Der unkonventionelle Weg wäre die bereits entsiegelten Nummernschilder nach der Abmeldung Ihres Autos wieder anzubringen und damit zum Schrottplatz zu fahren. In der Regel besitzen Sie noch bis zum Ablauf des Abmeldetags Ihren vollen Kfz-Versicherungsschutz.

Machen Sie Gewinn mit dem Alten

Haben Sie Ihr Fahrzeug zu einer zertifizierten Annahmestelle oder einem Entsorgungsbetrieb gebracht, hängt der weitere Ablauf stark vom jeweiligen Betreiber ab. Einige Betriebe verlangen für die fachgerechte Entsorgung einen Betrag von bis zu 100 Euro. Andere Firmen wiederum holen sogar das alte Auto direkt bei Ihnen ab und stellen Ihnen gleichzeitig einen Verwertungsnachweis auf, den Sie wiederum bei der Zulassungsstelle vorlegen müssen.

Wer clever ist, handelt mit dem Schrotthändler oder dem Verwertungsbetrieb allerdings einen Betrag zu Ihren Gunsten aus. Viele Entsorger und Verwerter zerlegen die schrottreifen Autos in ihre Einzelteile und legen von den funktionstüchtigen Fahrzeugteilen ein Ersatzteillager an. Diese Teile sind gewissermaßen bares Geld und gelangen unter Umständen nicht nur in den Wiederverkauf, sondern sind auch als Altmetall einen gewissen Betrag wert. Vergleichen Sie daher im Vorfeld unbedingt die verschiedenen Verwertungsunternehmen miteinander.  © 1&1 Mail & Media / CF