Sie haben eine Auffälligkeit an Ihrem Fahrzeug entdeckt, wollen aber nicht in die Werkstatt fahren? Experten warnen davor, sicherheitsrelevante Reparaturen aufzuschieben.

Mehr Ratgeber-Themen rund ums Auto finden Sie hier

Auch in Corona-Zeiten sollten Autofahrer wichtige Reparaturen nicht aufschieben. Im Zweifel sollte man bei Auffälligkeiten am Fahrzeug lieber Fachpersonal zu Rate ziehen. Das mahnt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Auto-Werkstatt: Termine frühzeitig vereinbaren

Mit der Werkstatt sollte man besser vorab einen Termin ausmachen, um Wartezeiten und unnötige Fahrten zu vermeiden.

Auch einen fälligen Termin zur Hauptuntersuchung (HU) sollten Autofahrer nach Ansicht des DVR besser nicht aufschieben. Die HU fördert nicht nur offensichtliche, sondern auch versteckte Mängel am Fahrzeug zutage. Auch hier sollte man einen Termin unbedingt frühzeitig vereinbaren.

Auto-Reparatur fällig: Haben Werkstätten in der Coronakrise geöffnet?

Welche Prüfstellen in diesen Tagen offen haben, zeigt meist ein Blick auf deren Internetseiten. Angestellte in Werkstätten und Prüforganisationen dürfen weiterhin arbeiten.

Hygieneregeln und Mindestabstände gelten auch dort. Daher könne es zu längeren Wartezeiten kommen, so der DVR. (dpa/tmn/tae)

Studie: Höheres Risiko durch männliche Fahrer im Straßenverkehr

Fahren Männer oder Frauen sicherer Auto und Motorrad? Die Debatte ist uralt - nun gibt es neue Studienergebnisse dazu. Vor allem beim Motorradfahren ist der Geschlechterunterschied groß.