Die Übernahme von Opel durch PSA wirkt sich auch auf die angebotene Konnektivität aus. Der auf Technik von GM beruhende Service OnStar wird ersetzt durch das neue Opel Connect. Dahinter steht die Infrastruktur des neuen Mutterkonzerns.

PSA und Opel stimmen ihre Technik weiter aufeinander ab. Jüngst hat Opel angekündigt, den bisher genutzten Online-Service OnStar auslaufen zu lassen. Stattdessen wird ab 2019 schrittweise Opel Connect eingeführt. Unter dieser Bezeichnung bietet PSA seine Online-Dienstleistungen Opel-Fahrern an. Damit löst sich Opel weiter von General Motors, deren Tochtergesellschaft OnStar ist.

OnStar bleibt nach 2020 weiter nutzbar

Als Erstes wird der für 2019 erwartete neue Corsa auf Opel Connect umgestellt. Bis 2024 will Opel für die gesamte Modellpalette den neuen Service anbieten. Opel selbst bietet OnStar nur noch bis 2020 an. Wer es weiter nutzen möchte, kann jedoch direkt mit OnStar einen Vertrag abschließen.

Die Serviceleistungen von Opel Connect entsprechen denen, die Kunden von Peugeot, Citroen und DS bereits zur Verfügung stehen. Eine zentrale Funktion ist der Fahrzeugnotruf, durch den die Fahrer bei Unfall oder einer Autopanne die Leitstelle benachrichtigen können. Die kümmert sich um einen Pannendienst oder andere Maßnahmen.

Notruf und Diebstahlortung über Opel Connect

Wird das Auto gestohlen, lokalisiert Opel Connect es über die Ortungsfunktion des Mobilfunks. Wie schon OnStar, bietet auch Opel Connect Diagnosefunktionen an. Dadurch kann zum Beispiel die Zentrale darüber Auskunft geben, was sich hinter einer aufleuchtenden Warnlampe verbirgt.

Teil des Systems ist eine App für das Smartphone, die mit dem Navigationssystem im Auto in Verbindung steht. Diese App kann den Fahrer nach dem Parken zu seinem Ziel führen. Auf dem Rückweg weist sie den Weg zum Parkplatz des Autos.

App zeigt den Weg zum Auto

Daneben bietet Opel Connect vernetzte Navigation, Zugriffsmöglichkeiten per Fernsteuerung und Funktionen zum Flottenmanagement. Auch Vernetzung mittels Apple CarPlay und Android Auto gehört zum Angebot.

Ob sich Geräte von OnStar auf Opel Connect umrüsten lassen, ist bisher nicht bekannt.

„Opel nimmt eine Führungsrolle bei Konnektivitätslösungen im Automobil ein. Mit der neuen Technologie werden wir dies auch in Zukunft sicherstellen“, so Albrecht Schäfer, Leiter des Produktmarketings bei Opel, zur Einführung von Opel Connect.  © 1&1 Mail & Media / CF