Nach 2021 und 2022 konnte Toyota mit dem GR Yaris auch 2023 den Herstellertitel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) verteidigen. Gefeiert wird das Triple mit einem Sondermodell auf Basis des GR Yaris.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Die Tester: Toyota GR Yaris

Mit WRC-Fahrwerk und Sperrdifferenzial

Die WRC-Edition setzt unverändert auf den 1,6 Liter großen Turbo-Dreizylinder mit 261 PS und serienmäßigem Allradantrieb. Als Goodie wandert aber das High-Performance-Paket unter das Blechkleid. Das inkludierte Torsen-Sperrdifferenzial verbessert dabei die Traktion. Die Spurtzeit auf 100 km/h soll auf 5,5 Sekunden sinken. Ebenfalls Teil des Pakets ist eine neue, in Zusammenarbeit mit dem WRC-Rennteam erarbeitete Fahrwerksabstimmung, deren Spezifikation aber erst kurz vor Auslieferungsstart kommuniziert wird.

Interessenten können unter den Außenfarben Karminarot Metallic oder Platinumweiß Perleffekt wählen. Dazu ergänzt Toyota geschmiedete 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im Zehn-Speichen-Design, rot lackierte Sportbremssättel in Kombination mit zweiteiligen, geschlitzten 356-Millimeter-Scheiben sowie zusätzliche Lufteinlässe für das Bremssystem.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Käufer werden ausgewählt

Bei der Ausstattung setzen die Japaner auf "volle Hütte" ohne auch hier weitere Details zu nennen. Das dürfte die Nachfrage nach dem Sondermodell aber kaum schmälern. Aufgelegt werden nur 300 Exemplare. Da Toyota davon ausgeht, dass die Nachfrage das Angebot übersteigen wird, müssen sich Interessenten über die Toyota-Homepage für den GR Yaris bewerben. Das ist ab sofort bis zum 4. Dezember 2023 möglich. Ab dann wird entschieden, wer einen der 42.490 Euro teuren Kleinwagen zugeteilt bekommt.

Produziert wird die limitierte Sonderserie des Toyota GR Yaris im ersten Quartal 2024, die ersten Auslieferungen erfolgen im Frühsommer.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.