Mehr zum Thema Mobilität

Liberty Walk zeigt ein neues Widebody-Kit für den großen Land Cruiser. Der Umbau polarisiert.

Sie haben es wieder getan. Schon knapp einen Monat nach dessen Markteinführung in Japan bot Kult-Tuner Liberty Walk bereits 2021 ein umfassendes Bodykit für den damals neu erschienenen Toyota Land Cruiser 300 an. Jetzt gibt es eine Neuauflage der Breitbau-Orgie.

Wie meistens wagen sich die Japaner in unterschiedlichen Eskalationsstufen an Toyotas Geländewagen-Flaggschiff heran. Das Basispaket umfasst eine neue Front- und Heckschürze, letztere bietet die passenden Ausschnitte für die integrierte Auspuffanlage. Hinzu kommen Kotflügelverbreiterungen vorne und hinten. Kostenpunkt: Umgerechnet gut 6.650 Euro, wenn man sich für reguläres GFK-Material entscheidet. Soll es leichte Kohlefaser sein, sind rund 10.000 Euro fällig.

Eine Stufe darüber ergänzen Dachflügel, Heckspoiler und ein neuer Frontgrill das Angebot, dieser "Full complete body kit" wird von den Japanern für umgerechnet rund 9.100 Euro in GFK und für rund 13.100 Euro aus Carbon-Kunststoff angeboten. Als ultimativer Optik-Schocker lässt sich das Paket noch mit einer neuen Motorhaube garnieren, die mit wüsten Wölbungen und integrierten Lüfterschlitzen aufwartet. Weil besonders groß, ist der Preis auch besonders hoch: Rund 5.100 Euro. Und weil die Serienräder unter all dem Breitbau doch recht mager wirken, empfiehlt Liberty Walk als Komplettierung einen neuen Radsatz, das macht abschließend noch einmal knapp 11.000 Euro in 22 Zoll oder schlanke 13.800 Euro für die 24-Zöller, jeweils immerhin vier Stück.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbereduzierten Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper. Monatlich kündbar.

Mit V6-Biturbo-Benziner oder -Diesel

Technisch ändert der Tuner nichts am neuen Toyota Land Cruiser 300. Dessen Biturbo-Sechszylinder mit 3,5 Litern Hubraum erreicht 415 PS und ein höchstmögliches Drehmoment von 650 Newtonmetern. Als Dieselvariante gibt es einen ebenfalls per Doppelturbo aufgeladenen V6, der aus 3,3 Litern Hubraum 309 PS schöpft und sein Drehmoment-Maximum bei 700 Newtonmetern erreicht. Beide Motoren sind mit einer Zehngang-Automatik verbunden.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.