Ein Monster von einem Sportwagen: Prior Design verpasst dem Mercedes SLS AMG ein mächtiges Widebody-Kit und lässt den Benz zum Tarnkappenbomber mutieren.

Ein Mercedes SLS AMG ist von Natur aus ein ziemlich imposanter Sportwagen. Das hindert die Tuningschmiede Prior Design allerdings nicht daran, Hand anzulegen an den werksgetunten Überflieger. Per Widebody-Kit verhilft der Veredler aus Kamp-Lintfort dem Renner zu einem noch rabiateren Äußeren.

Flügeltürer mit dicken Backen

Das Widebody-Kit umfasst eine Frontstoßstange mit seitlichen Flaps, eine Heckstoßstange mit Diffusor, Seitenschweller mit großen Lufteinlässen und -Auslässen sowie Front- und Heckverbreiterungen, die es in sich haben. Hinzu kommen eine neue Motorhaube und ein nicht zu übersehender Heckflügel. Besonderes Highlight an den Karosserie-Anbauteilen im Bereich der Radkästen sind die künstlichen Nieten, die durchaus an einen Kampfjet erinnern.

Warum sich Prior Design gerade den Mercedes SLS AMG ausgesucht hat? Als letzte Ehre vielleicht: Die Produktion des Boliden wurde bereits eingestellt. In den Startlöchern steht mit dem Mercedes-AMG GT bereits der Nachfolger, der vor allem Porsche das Fürchten lehren soll. Das schafft allerdings auch dieser aufgemotzte Flügeltürer problemlos.

Preise für den stattlichen Breitbau und Infos, ob sich Prior Design auch am 571 PS starken 6,2-Liter-V8 zu schaffen macht, verriet der Tuner bislang nicht.  © 1&1 Mail & Media / CF

Tuner Prior Design hat der Corvette C7 Stingray einen extremen Widebody-Aerokit verpasst. Damit rollt die Corvette noch breiter, ...