Miriam Schönbach

Artikel von Miriam Schönbach

Nach dem Mauerfall verlassen Tausende Ostdeutsche ihre alte Heimat, um in der Ferne die große Freiheit zu finden. Andere bleiben, um den Aufbruch vor Ort mitzugestalten – und manche kommen auch in eine nie gekannte Heimat zurück.

Die Unterschiede zwischen dem Osten und Westen Deutschlands verschwinden immer mehr. Trotzdem gibt es 30 Jahre nach dem Mauerfall immer noch Verlierer – und zwar beiderseits der ehemaligen Grenze.

Das Tor zum Zweiten Weltkrieg öffnet der Hitler-Stalin-Pakt. Die Neubewertung der "mörderischen Allianz" braucht Russland auch auf der Suche nach sich selbst.

Laut einer aktuellen Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung ist die Mehrheit der Deutschen demokratieverdrossen. Doch eine Gefahr bedeutet dies nicht in den Augen des Politikwissenschaftlers Hans Vorländer. Im Interview erklärt der Direktor vom Zentrum für Verfassungs- und Demokratieforschung in Dresden, wer von der Unzufriedenheit profitiert und warum es auch in Westdeutschland „Demokratieverdrossenheit“ gibt.