• Chrome-Nutzer sollten den Browser schnellstmöglich updaten.
  • Das neueste Update schließt eine schwere Sicherheitslücke.

Mehr Digitalthemen finden Sie hier

Für Nutzer und Nutzerinnen des Google-Browsers Chrome wurde ein Notfallupdate veröffentlicht, das sofort installiert werden sollte. Mit dem Update wird eine Sicherheitslücke geschlossen, wie Google berichtet.

Sicherheitslücke wird bereits von Cyberkriminellen ausgenutzt

Die schwere Sicherheitslücke wird bereits gegen Angriffe verwendet, wie "Bleeping Computer" berichtet. Die Schwachstelle, die es unter anderem erlaubt, Schadsoftware einzuschleusen, wurde am Mittwoch von einem anonymen Forscher erkannt. Dieser hat das Unternehmen sofort auf die Lücke aufmerksam gemacht. Noch ist nicht bekannt, wie die rätselhaft benannte Lücke CVE-2022-1096 funktioniert. Es wird aber vermutet, dass es sich um ein Problem mit JavaScript im Browser handelt.

Lesen Sie auch: Wie Sie verhindern, dass smarte Geschenke zu Spionen werden

Neueste Version steht zum Download bereit

Damit Hacker nicht Ihr System angreifen können, muss Google Chrome auf Version 99.0.4844.84 aktualisiert werden. Diese steht für Windows, Mac und Linux zum Download bereit. Das Updaten des Browsers funktioniert wie folgt:

Überprüfen Sie zunächst, welche Version Sie auf Ihrem Computer installiert haben. Dies sehen Sie in den Einstellungen des Browsers unter dem Punkt "Über Google Chrome". Ab dann sucht der Browser automatisch nach Updates und führt diese durch. Wichtig: Machen Sie nach der Installation einen Neustart, damit die Änderungen erfolgreich durchgeführt werden.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Sicherheitslücke aufgedeckt: Tausende WhatsApp-Nachrichten ungeschützt im Netz

Sicherheitslücke aufgedeckt: Tausende WhatsApp-Nachrichten ungeschützt im Netz

Die Sicherheitsexperten von zerforschung.org haben entdeckt, dass Tausende WhatsApp-Nachrichten mit insgesamt 21 Terabyte Daten aus Chats inklusive Fotos und Videos komplett ungeschützt im Netz lagen.