München (dpa/tmn) - Motorola hat fünf Monate nach dem Verkaufsstart der Smartphones Moto G5 und G5 Plus die beiden Mittelklasse-Androiden überarbeitet. Die neuen Modelle bilden die G5S-Serie und bieten unter anderemn etwas größere Bildschirme (5,2 Zoll beim G5S, 5,5 Zoll beim G5S Plus).

Die Full-HD-Auflösung bleibt unverändert (1080 zu 1920 Pixel). Unter dem Kamerabuckel an der Rückseite steckt im G5S nun eine 16-Megapixel-Kamera mit Phasenerkennungs-Autofokus. Das G5S Plus bekommt eine Doppelkamera: Zwei 13-Megapixel-Kameras arbeiten zusammen und ermöglichen unter anderem Tiefenschärfe-Effekte.

Beide Geräte verfügen nun auch über ein Gehäuse aus Aluminium, die Akku-Kapazität des G5S wurde auf 3000 Milliamperestunden erhöht. Beide Modelle kommen mit 32 Gigbyte (GB) Speicher und 3 GB Arbeitsspeicher in den Handel. Für rund 250 Euro gibt es das G5S, für etwa 300 Euro das G5S Plus.© dpa