Berlin (dpa/tmn) - Outlook weist mehrere kritische Sicherheitslücken auf. Sie können von Angreifern aus dem Internet beispielsweise per E-Mail ausgenutzt werden, um den Rechner massiv zu schädigen, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Nutzer sollten die E-Mail-Software deshalb so schnell wie möglich aktualisieren. Betroffen sind die Outlook-Versionen 2007, 2010, 2013 und 2016. Die Aktualisierungen lassen sich über die Windows-Update-Funktion in der Systemsteuerung anstoßen, sie können aber auch heruntergeladen und installiert werden. © dpa