Berlin (dpa/tmn) - Sony bringt per Software-Update Unterstützung für die HDMI-Videoausgabe mit 1440p auf die Playstation 5. Das entspricht 2560 mal 1440 Pixeln. Zum Vergleich: Full HD bietet nur 1920 mal 1080 Pixel. 1440p wird oft auch als WQHD (Wide Quad High Definition) bezeichnet und ist etwa auf Microsofts Konkurrenz-Konsole Xbox Series X schon länger verfügbar.

Dank des Updates sollen sich nun in der Bibliothek auch Spielelisten erstellen lassen, um Games etwa nach Kategorien sortieren zu können. Bis zu 15 Listen à maximal 100 Spiele sind möglich. Und Spielerinnen und Spieler können neuerdings einen direkten Klangvergleich am Monitor anstellen und hören, ob ihnen 3D-Audio oder eher Stereo-Audio zusagt.

Zudem hat Sony mit dem Update den Zugriff auf laufende PS5-Aktivitäten vereinfacht und bietet nun auch die Möglichkeit, bei Partymitgliedern Bildschirmfreigaben anzufragen.

Noch im September sollen neue Funktionen für die Playstation-App (Android und iOS) folgen, etwa die Möglichkeit, eine Remote-Play-Sitzung direkt aus der App heraus zu starten. Voraussetzung ist die Installation von PS-App und PS-Remote-Play-App. Außerdem soll es möglich sein, ein Partymitglied, das auf einer PS5 spielt, über die App zur Bildschirmfreigabe aufzufordern, um dessen Spiel dann auf dem Mobilgerät verfolgen zu können - auch unterwegs.

© dpa-infocom, dpa:220907-99-667093/2  © dpa