Die SEOkomm in Salzburg genießt als Fachkonferenz für Suchmaschinenoptimierung seit einigen Jahren einen hervorragenden Ruf, schürt dadurch aber auch große Erwartungen an Themensetzung und Qualität der Redner. In diesen Punkten enttäuschte sie auch 2017 nicht.

Michael Wollny
Meine Meinung
von Michael Wollny, Schlussredakteur und stellvertr. CvD

Wenn eine Fachkonferenz mit der Ankündigung des Keynote-Speakers eröffnet, er habe da mal was vorbereitet – schlanke 420 Folien seiner Präsentation – dann wäre es nicht sonderlich überraschend, wenn der eine Teil der über 800 Besucher den Saal gleich wieder fluchtartig verlassen und der andere in spontanes Erschöpfungskoma fallen würde.

Nicht so bei der SEOkomm 2017, die mit genau dieser Ankündigung von Eröffnungsredner Marcus Tandler ihr Publikum in der Salzburger Brandboxx begrüßt.

420-Seiten-Apple-Keynote-Gewitter

Verschreckt wird durch die 420 Folien niemand, im Gegenteil. Schließlich ist das Apple-Keynote-Gewitter der sympathischen SEO-Lichtgestalt längst kult und ebenso informativ wie unterhaltsam.

Es sind diese Attribute, die den Geist der SEOkomm ausmachen. Einer Fachkonferenz für Suchmaschinenoptimierung, auf der Wissensvermittlung und Wissenstransfer in einem bemerkenswert entspannten und nicht selten amüsanten Rahmen stattfinden.

Da sind beispielsweise die wunderbar albernen Video-Animationen in Tandlers 420-Seiten-Konvolut über die "Revolution" des "Mobile First Indexing", das perspektivisch von der Revolution eines "Cloud First Indexing" abgelöst werden könnte.

Ein spannender Vortrag, an dessen Ende auch die Erkenntnis steht, dass sich das ersehnte Paradies der SEOs von Googles Position 1 auf Position 0 verschieben wird: dank des Featured Snippets.

Erwähnenswert auch die brüllend komischen Dialoge zwischen Sprachsuch-Experte Karl Kratz und Amazons Alles-Checkerin "Alexa". Es sind Beispiele für das Potenzial von "Voice Search", unterfüttert aber auch mit durchaus kritischen Fußnoten über die Unmoral der Bequemlichkeit einer digitalisierten Wohlstandsgesellschaft.

"Alexa" macht 'ne Schraube locker

Am Ende ist Kratz stolzer Besitzer einer Packung Schrauben, weil er beim Demo-Kauf die charmante Rückfrage zur Kaufbestätigung nicht schnell genug verneinen kann.

Jedenfalls ist einer im Publikum schneller und brüllt "Ja!", woraufhin sich Alexa unter allgemeinem Gelächter für das Belasten der Kreditkarte bedankt.

Umfangreiches Basis-Wissen für SEO-Einsteiger vermittelt dann Prof. Dr. Mario Fischer in seinem zweiteiligen "Bootcamp".

Man erfährt etwas über den Query-Prozessor, RankBrain, Entitäten, die Berechnung des Page-Rank, SEO-Tools, selbstverständlich über Westernstiefel und die Tücken der Google-Suche, wenn Tierfreunde "alten vögeln helfen" wollen.

In eigener Sache: Unsere SEO-Abteilung sucht eine(n) neue(n) Kollegin/Kollegen:

Die Agenda der SEOkomm 2017 war einmal mehr vollgepackt mit spannenden Themen und großartigen Rednern.

Von wertvollen Tipps für den eigenen Relaunch über Daten-SEO, Link-Management oder technisches SEO für den Vollblut-Nerd, bis hin zu Content-Pflege, einer Fragestunde mit Googles Webmaster Trends Analyst John Müller - und dem unvergesslichen Auftritt von Thomas Mindnich:

Spannende Hinweise zur Vermeidung klassischer SEO-Fehler sowie amüsante Beispiele für Blackhat-Seo und Keyword-Stuffing für "individuelle Humidore".

All das vorgetragen in einer laufintensiven Ein-Wort-pro-Schritt-D-Zug-Performance, denn Mindnich hat "das Problem, dass mein Hirn einschläft, wenn ich stehenbleibe".

Das passte dann auch irgendwie zur Veranstaltung. Ein eng getakteter Zeitplan, der aber zu keiner Zeit ermüdete, da die Themen schlichtweg zu spannend und die Redner einfach nur klasse waren.

Die SEOkomm wurde zuletzt zweimal in Folge zur interessantesten SEO-Konferenz des Jahres gewählt. 2017, das kann man ohne falsche Lobhudelei behaupten, hat sie diesen Ruf bestätigt.

Für unsere Berichterstattung von der SEOkomm hat uns der Veranstalter eine Akkreditierung zur Verfügung gestellt.