• Google hat kürzlich eine neue Version für den Browser veröffentlicht.
  • Das Update soll gravierende Sicherheitslücken beheben.
  • Nutzer werden aufgefordert, schnellstmöglich ein Update zu machen.

Mehr zum Thema Digitales

Angreifer können über ein Leck (CVE-2022-4262), das in der V8 genannten Java-Script-Programmkomponente des Chrome-Browsers klafft, Schadcode auf den Rechner bringen. Dieses Leck wird auch "Type-Confusion" genannt.

Eine Type-Confusion-Lücke entsteht dann, wenn im Programmcode Zugriffe auf Ressourcen mit einem inkompatiblen Datentyp erfolgen. Dabei können etwa Speicherbereiche fälschlicherweise überschrieben werden.

Die neuen, sicheren Chrome-Versionen für Windows (108.0.5359.94/.95) sowie für Mac und Linux (108.0.5359.94) sollen in den kommenden Tagen und Wochen ausgerollt werden; deshalb wird empfohlen, die Aktualisierung aus manuell vorzunehmen.

Installation des Updates: So gehen Sie vor

Ob die neue Chrome-Version bereits verfügbar oder auch schon installiert ist, prüft man oben rechts im Dreipunkt-Menü unter "Hilfe/Über Google-Chrome". Mit Aufruf dieses Menü-Punktes stößt man die Installation gegebenenfalls auch an.

Linux-Nutzer müssen dazu wie üblich ihre distributionseigene Softwareverwaltung starten. Android- und iOS-Nutzer können in den App-Stores ihrer Geräte nach Aktualisierungen suchen lassen. Passiert nichts, sollte man es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen. (dpa/jon)

Darum klingeln am 8. Dezember alle Handys zur selben Zeit

Darum klingeln am 8. Dezember alle Handys zur selben Zeit

Kriege und Naturkatastrophen sind nur zwei Beispiele, in denen funktionierende Warnsysteme Leben retten können. Am 8. Dezember 2022 werden deshalb alle Handys in Deutschland klingeln oder vibrieren.
Teaserbild: © IMAGO/Rüdiger Wölk/IMAGO/Rüdiger Wölk