Die Piloten streiken? Warum nicht einfach ohne sie fliegen? Auf der Digital-Konferenz DLD von Hubert Burda Media in München zeigte sich Airbus-Chef Tom Enders zuversichtlich, dass diese Vision bald Realität werden kann.

Schon Ende des Jahres 2017 möchte Tom Enders den Prototypen eines unbemannten Transport-Fluggeräts präsentieren. "Wenn wir zeigen können, dass unbemannter Flugverkehr sicherer ist, könnten sich manche Passagiere davon angesprochen fühlen" sagt Enders im Blick auf Streiks und die Tatsache, dass 90 Prozent der Unfälle im Luftverkehr auf menschliches Versagen zurückzuführen sind.

Der Luftfahrtpionier Bertrand Piccard, der zuletzt mit dem Solarflugzeug Solar Impulse die Erde umrundete, glaubt, dass die nächsten Entwicklungsschritte im Luftverkehr nur mit sauberer Technologie funktionieren werden. Widerstände wegen Luftverschmutzung und Lärm würden verhindern, dass der Flugverkehr noch in größerem Umfang zunehmen könne, selbst, wenn es technisch möglich wäre.

Airbus arbeitet laut Enders bereits intensiv an Flugzeugen, die ohne Kerosin auskommen. Es werde aber eine Übergangsphase geben, in der Flugzeuge als Hybrid-Modelle neben Kerosin auch mit Strom und Solarenergie fliegen. Und: bei aller Euphorie gehe es dabei um kleinere Flugzeugtypen und nicht um Langstreckenflüge. (thr)