Nach einer Operation oder bei starken Rückenschmerzen ist eine Physiotherapie ein Muss. Um nachhaltig eine Verbesserung zu spüren, sollten Patienten sich nicht nur massieren lassen, sondern auch zu Hause Übungen durchführen.

Mehr Gesundheitsthemen finden Sie hier

Eine Physiotherapie kann eine effektive Methode sein, um Schmerzen zu verringern. Damit diese erfolgreich verläuft, seien Übungen zu Hause sehr hilfreich, weiß die Physiotherapeutin Ute Merz, Sprecherin beim Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK).

Therapeut und Patient müssen zusammenarbeiten

Für eine langfristige Besserung müssen der Patient und der Physiotherapeut zusammenarbeiten. Das ist nicht allein Aufgabe des Therapeuten, stellt Merz klar. Der Patient sollte deshalb nicht verwundert sein, wenn er einen Beitrag zur Genesung leisten muss. Sollte der Therapeut von sich aus keine Übungen zeigen, sollte der Patienten dies einfordern, erklärt Merz.

Übungen im Alltag integrieren

Muskeln zu kräftigen oder die Beweglichkeit zu verbessern, funktioniere meistens nur mit regelmäßigem Training. Ein Vorteil sei, wenn sich die neuen Abläufe in den Alltag integrieren lassen. "Das erhöht aus meiner Erfahrung die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient diese auch umsetzt", erklärt die Physiotherapeutin.

Wer zum Beispiel über Verspannungen aufgrund von langer sitzender Büroarbeit klagt, der sollte seine Mittagspausen aktiv gestalten. Aber auch grundsätzlich auf mehr Bewegung achten.

Übungen mit dem Physiotherapeuten durchgehen

Übungen für zu Hause sollte der Patient mit dem Physiotherapeuten durchgehen. Diese werden regelmäßig kontrolliert und je nach Bedarf gesteigert oder angepasst, weiß Merz. Dies sei ein fließender Prozess.

Wichtig: Der Patient sollte die Sinnhaftigkeit der Heimübungen verstehen. Der Therapeut müsse daher viel erklären und die Übungen genau anpassen. Für den Patienten heißt das wiederum: Fragen. Vor allem, wenn man den Sinn einer Übung nicht versteht. Fruchtet die gemeinsame Arbeit, lassen Beschwerden nach oder der Patient wird mobiler, betont Merz. Das sorgt für eine zusätzliche Motivation und die Heimübungen fallen immer leichter. (spot/dpa)

In Quarantäne: Wie schnell baut man bei Trainingspausen Muskeln ab?

Was passiert mit unseren Muskeln, wenn wir sie einige Tage oder Wochen nicht mehr trainieren? Und wie bauen wir sie wieder auf?