Wenn bei einem Mann ein Schwangerschaftstest positiv ausfällt, dann klingt das im ersten Moment zwar lustig, kann in Wahrheit aber sehr gefährlich sein. Wem das passiert, der sollte schnell einen Urologen aufsuchen. Der positive Test könnte ein Zeichen für eine schwere Erkrankung sein.

Ein positiver Schwangerschaftstest bei einem Mann klingt erst einmal irgendwie unwirklich - auf den zweiten Blick sogar lustig. Tatsächlich kann das aber passieren. Nämlich dann, wenn der Tester an Hodenkrebs erkrankt ist, erklärt Dr. Martin Rothamel, Oberarzt an der Urologischen Klinik München-Planegg: "Es gibt Arten von Hodentumoren, bei denen humanes Choriongonadotropin, kurz Beta-hCG, gebildet wird. Dieses Hormon ist bei Frauen normalerweise während einer Schwangerschaft erhöht und kann über einen Test nachgewiesen werden. Wenn man als Mann einen Schwangerschaftstest macht und dieser positiv ist, könnte das Hodenkrebs bedeuten. Der Betroffene sollte dann schleunigst einen Urologen aufsuchen."

Das verantwortliche Hormon Beta-hCG wird bei Frauen in der Plazenta gebildet und ist während einer Schwangerschaft deutlich erhöht. Bei Männern deutet eine Erhöhung neben einiger Störfaktoren meist auf ein Chorionkarzinom hin.

Regelmäßig die Hoden untersuchen

Der Zwang übermäßig zu trainieren kann tödlich sein.

Für eine eindeutige Diagnose sind Abtasten, ein Ultraschall sowie ein Bluttest die gängigen Methoden, die von Ärzten angewendet werden. Der Grund dafür ist einfach: "Es gibt verschiedene Tumormarker. Beta-hCG ist nur einer davon. Bei anderen Tumorarten würde solch ein Test also nicht positiv ausfallen", so der Experte.

Weil es im Gegensatz zu Brustkrebs- oder Gebärmutterhalskrebs bei Hodenkrebs keine allgemeine Vorsorgeuntersuchung gibt, sind die Männer selbst gefragt. "Regelmäßiges Abtasten der Hoden ist das A und O. Sie sollten ihre Hodensäcke auf Verhärtungen untersuchen und bei Unregelmäßigkeiten einen Arzt aufsuchen, der den Verdacht überprüfen kann", erklärt Rothamel.

Aufgrund der vielen verschiedenen Tumorarten rät der Experte davon ab, sich auf die Methode "Schwangerschaftstest" zu verlassen. "Solch ein Test ist absolut keine Alternative zur eigenen Kontrolle, weil der Nachweis über den Schwangerschaftstest wirklich nur dann funktioniert, wenn es ein Tumor ist, bei dem sich das Hormon Beta-hCG bildet. Bei anderen Tumorarten kommt es hier nicht zu einem überraschenden Positiv-Ergebnis. Deshalb ist ein Schwangerschaftstest zur Früherkennung von Hodenkrebs absolut ungeeignet", erläutert Rothamel.

Hodenkrebs häufigste Krebserkrankung bei Männern

Diese simplen Tricks, Getränke und sogar Gewürze halten Sie warm!

Wer sich trotz allem für solch einen Test entscheidet und ein positives Ergebnis vorliegen hat, der sollte nicht gleich in Panik ausbrechen: "Die Heilungschancen von Hodenkrebs sind sehr gut. Je früher der Tumor erkannt wird, desto größer sind die Chancen, wieder ganz gesund zu werden", klärt Rothamel auf. Hodenkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern unter 40 Jahren.

Im Mai 2016 war Marco Russ, Spieler des Bundesligavereins Eintracht Frankfurt, an Hodenkrebs erkrankt. Der 31-Jährige war bei einer Dopingkontrolle positiv auf Beta-hCG getestet worden. Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Spieler nicht gedopt hatte, sondern an Krebs erkrankt war. Nach überstandener Krankheit ist Russ nun wieder ins Mannschaftstraining von Eintracht Frankfurt eingestiegen.