Die Hitzewelle macht vielen Menschen nicht nur tagsüber zu schaffen. Nachts kühlt es kaum ab, darunter leidet häufig die Schlafqualität. Doch das muss nicht sein: Mit diesen Ratschlägen klappt es mit dem erholsamen Schlaf - trotz tropischer Temperaturen.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Sie freuen sich über die vielen schönen Sommertage, aber mit dem Schlafen klappt es nicht so? Da sind Sie nicht allein. Aufgrund der aktuellen Hitzewelle haben gerade viele Menschen Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen.

Oberstes Gebot für Hitzegeplagte: Tragen Sie nachts so wenig Stoff wie möglich! Ziehen Sie einen leichten Pyjama oder ein dünnes Nachthemd an. Besonders angenehm sind Stoffe wie Seide oder Funktionsfasern, die Wärme und Schweiß nach außen leiten.

Nackt zu schlafen, ist generell keine gute Idee, da der Körper schnell auskühlt und auch im Sommer das Risiko einer Unterkühlung besteht. Außerdem verliert der Körper nachts bis zu einem halben Liter Schweiß, der so nicht aufgefangen wird.

Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst weiß eine gute Alternative: "Vor dem Zubettgehen einfach den Pyjama beziehungsweise das Nachthemd oder zusätzlich auch die Bettbezüge für längere Zeit ins Eisfach legen. Ganz Verwegene legen sogar noch Schweiß- und Stirnbänder ins Eisfach und ziehen sie nachts über."

Eiswürfel reduzieren die Raumtemperatur

Wem eine Bettdecke zu dick ist, kann stattdessen ein dünnes Laken oder den bloßen Bettbezug verwenden. Ein feuchtes Handtuch auf den Füßen und Waden sorgt für zusätzliche Abkühlung.

Alternativ können Sie dort auch eine Wärmflasche platzieren: Statt mit warmem füllen Sie die Flasche einfach mit kaltem Wasser.

Tagsüber oder vor dem Schlafengehen lässt sich die Wohnung kurzzeitig herunterkühlen, indem man Eiswürfel in einer Schüssel vor einen laufenden Ventilator stellt.

"Ein Ventilator alleine hilft dem Menschen zwar auch, im Prinzip verwirbelt er die warme Luft aber nur, ohne für einen richtigen Austausch zu sorgen. Dabei sinkt die Raumtemperatur nicht", erklärt Trippler.

Elektrische Geräte im Schlafzimmer heizen ihre Umgebung auf. Sie sollten also darauf achten, Lampen, Fernseher oder Laptops auszuschalten.

Sanft einschlafen mit Naturkräutern

Im Sommer benötigen wir weniger Schlaf, weil wir tagsüber genug Sonne abbekommen. Trotzdem ist eine gute Nachtruhe wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

Wenn Sie Probleme mit dem Einschlafen haben, probieren Sie es doch mal mit Baldrian, Hopfen oder Lavendel - diese wirken Wunder als natürliche Schlafmittel.

Außerdem sollten Sie Ihr Schlafzimmer richtig vorbereiten: tagsüber abdunkeln und vor dem Zubettgehen gründlich durchlüften. Am besten lassen Sie das Fenster auch während der Nacht auf - vorausgesetzt, Sie liegen nicht direkt in der Zugluft und unter Ihrem Fenster führt keine laute Straße vorbei.

Hilfreich kann auch sein, ein feuchtes Tuch oder Laken vor das offene Fenster zu hängen. Wenn das Wasser im Tuch zu verdunsten beginnt, geht die Temperatur im Raum zumindest etwas zurück.

"Wer dann noch einen Spritzer Pfefferminz- oder Lavendelöl ins Wasser gibt, bekommt darüber hinaus auch noch einen angenehm beruhigenden Raumduft", empfiehlt der Meteorologe. (ah/sag/kad/dpa)

Bildergalerie starten

Tipps für heiße Tage: Das macht den Sommer erträglicher

Ventilator oder Klimaanlage? Wie kann ich trotz Hitze gut einschlafen? Und was hat mein Laptop mit der Temperatur in der Wohnung zu tun? Mit diesen Tipps kommen Sie gut durch den Sommer. (mcf/afp/dpa)