"Fingerfood" mal anders: Gruselig lecker Snacks zu Halloween

In diesem Jahr sind Halloween-Partys Corona-bedingt leider tabu. Das heißt aber nicht, dass Sie es sich zu Hause nicht schaurig schön machen dürfen! Die besten Rezepte für gruselige Snacks. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Schaurige Burger, mumifizierte Würstchen und Pfannkuchen mit Augen: Wenn es auf den Tellern gruselig, aber ziemlich lecker aussieht, dann ist Halloween! Wir zeigen Ihnen die besten Food-Ideen für das jährliche Gruselfest.
Sie haben Angst vor Spinnen? Noch lange kein Grund, diese Muffins zu verschmähen. Aus normalen Schoko-Muffins zaubern Sie mithilfe von Lakritze süße Achtbeiner. Noch gruseliger: Wer saure Gummischlangen als Beine verwendet, macht aus der Kellerspinne ruckzuck eine dicke Tarantel.
Es muss nicht immer Kürbis sein: Auch Paprika eignet sich für klassische Halloween-Schnitzereien. Schneiden Sie die Schote oben auf, entfernen Sie Strunk und Kerne und schnitzen Sie dann eine gruselige Fratze hinein. Besonders praktisch: Die Paprika können so als Schale für Gemüsesticks dienen.
Nicht nur Zombies stehen auf Gehirne. Einfach aus Marzipanmasse Streifen rollen, sie wie auf dem Bild in Wellen formen und das Ganze auf einem Keks drapieren - fertig ist der Brain-Cookie! Oder aber Sie besorgen sich zuvor eine Gehirn-Form (ja, das gibt es) und stellen das Hirnschmalz aus Pudding oder Götterspeise her.
Mischen Sie eine Bloody Mary und füllen Sie diese in auf Eis gelegte Reagenzgläser. Sie können die rote Flüssigkeit auch in Plastik-Spritzen servieren. Für die alkoholfreie Variante nehmen Sie einfach reinen Tomaten- oder Erdbeersaft.
Für Hexenbesen schneiden Sie eine Scheibe Käse in viele kleine, gleichlange Streifen. Binden Sie einige Streifen mit einem Schnittlauchhalm (einfacher: Bindfaden) an eine Salzstange - fertig ist die Kehrmaschine zum Futtern.
Sieht super aus, schmeckt auch so: Diese "Mumien" sind im Handumdrehen vorbereitet. Einfach Würstchen oder wahlweise Hackfleisch in Blätterteigstreifen einrollen. Am Ende noch Augen aus Käse hinzufügen. Mit ein paar Spritzern Ketchup sieht das Ganze dann auch noch schön blutig aus.
Die Pupillen der mundgerechten Mumien können Sie übrigens bestens mit Pfefferkörnern darstellen. Für Vegetarier bietet es sich an, Tofuwürstchen einzubacken - oder kleine Jalapenos, dann gibt's noch eine scharfe Überraschung.
Über diese süßen Apfelmonster freuen sich Kinder besonders: Einfach ein Stück aus der Apfelspalte herausschneiden, die Innenseiten mit Erdnussbutter bestreichen und Nüsse als Zähne verwenden. Für die Augen einen Marshmallow mit einem Schokoladentropfen verzieren. Fertig ist der Aug-Apfel!
Finger weg! Sonst haben Sie vielleicht bald keine mehr ... Schön schaurig sehen diese köstlichen Kekse aus. Den Teig einfach zu Finger-ähnlichen Rollen formen und einritzen. Auf der einen Seite mit einer Mandel als Fingernagel verzieren, auf der anderen Seite in Erdbeermarmelade tunken - und fertig ist das "Fingerfood".
Sie wollen doch lieber Pizza statt Kekse? Kein Problem! Wie wäre es mit kleinen Pizzahappen, die frisch mumifiziert sind? Ihr Freund und Helfer ist in diesem Fall der Käse, mit dem das ganz einfach darstellbar ist. Zwei Scheibchen Oliven können als Augen herhalten.
Der Käse kann aber auch eine große Pizza zum Treffpunkt von Geistern machen. Dazu spazieren einige fette Olivenspinnen über den blutig roten Schauplatz. Ganz schön gruselig ...
Einfach, aber beeindruckend, ist der "Alien-Burger". Beim Belegen einfach ein paar Zacken für die Zähne in den Käse schneiden, die saure Gurke als Zunge drapieren und die Oliven auf Zahnstochern als Augen verwenden. Echt außerirdisch!
Natürlich können Sie zu Halloween auch einfach Kekse backen und Ihrer Kreativität bei der Deko freien Lauf lassen.
Dieser Halloween-Snack ist nicht furchteinflößend, wird aber vor allem die kleinen "Monster" unter uns freuen. Mit Bananenscheiben, Blaubeeren, Erdbeeren und Apfelstücken lässt sich flott ein Monster-Gesicht auf einen Pfannkuchen zaubern.
Wer eine kinderfreundliches Halloween feiern möchte, für den ist auch dieser Toast ein guter Tipp. Mit Karottenraspeln und Vollkornbrot kann sich der Koch austoben und fiese Kürbis-Gesichter auf dem Brot erscheinen lassen. Boo!
Nigiri mal anders: Gönnen Sie sich zu Halloween mal einen neuen Anblick auf Ihrem Sushi-Teller. Formen Sie aus dem Reis Kugeln und umwickeln Sie diese mit Lachs. Aus Nori-Blättern, also den Algen, in welche Sushireis normalerweise gewickelt wird, schneiden Sie kleine Augen, Nasen, Münder, Narben oder sonstige Formen aus, die Sie für ein gruseliges Sushi-Gesicht benötigen
Einfacher als dieser Bananenschreck ist wohl kaum ein Halloween-Snack: Schneiden Sie geschälte Bananen quer in zwei Hälften und tupfen Sie anschließend mit geschmolzener Schokolade ein Spuk-Gesicht darauf. Kurz trocknen lassen und auf einem Brett aufstellen. Fertig sind die süßen Geister!
Dem Kürbis scheint die Party nicht so gut zu bekommen, für Ihre Fete ist er aber DER Hingucker! Platzieren Sie einen ausgehöhlten Kürbis mit geschnitzter Fratze auf einem Tablett und drapieren Sie jede Menge Nachos um ihn herum. Vor der Mundöffnung lassen Sie einen Streifen frei und füllen diesen sowie einen Teil des Kürbis' mit Käsedip oder Guacamole. Aus speiübel wird superlecker!
Pumpkin Pie gehört in Nordamerika zu Halloween dazu. Verpassen Sie der Leckerei doch diesmal eine Fratze. Einfach aus der oberen Teigschicht Augen, Nasenlöcher und Mund herausschneiden - und schon lächelt Sie ein freundliches Gruselgesicht an, sobald Sie den Kuchen aus dem Ofen holen.