Je wärmer es wird, desto schneller schwitzen wir. Und nicht nur, wenn man gerade mit dem Rad unterwegs ist oder in der Sonne liegt, läuft einem schon mal der Schweiß über das Gesicht. Make-up sollte dann möglichst resistent dagegen sein.

Mehr Beauty-Themen finden Sie hier

So schön der Sommer auch ist – die hohen Temperaturen haben auch ihre Tücken. Das gilt vor allem fürs Make-up, das bei zu viel Sonne nahezu schmilzt. Wer herunterlaufende Schminke vermeiden möchte, braucht "rutschfestes" Make-up. Hier sollte man unter Umständen andere Produkte verwenden als zur kälteren Jahreszeit.

So rät Peter Arnheim, Visagist aus Berlin, zunächst einmal zu einer bewussten Wahl der Grundierung, auch "Foundation" genannt: "Im Sommer sollte man auf flüssige, stark deckende und vor allem silikonhaltige Produkte verzichten."

Sie versiegeln die Poren und sorgen damit dafür, dass man noch mehr schwitzt, erklärt der Experte. Besser geeignet sind hingegen leichte, cremige Texturen mit mittlerer Deckkraft und idealerweise mit Lichtschutz.

Wer es noch leichter mag, kann eine sogenannte Cushion-Foundation für das natürliche Aussehen verwenden. "Cushion" ist Englisch und heißt übersetzt "Kissen": Das Make-up - flüssig, cremig oder pudrig - ist in einem Kissen eingelassen. Mithilfe dieses Puderschwamms wird die Grundierung direkt auf die Haut aufgetragen. Je nach Auftragsmenge, kann die Deckkraft leicht individuell angepasst werden.

Bildergalerie starten

Mehr als Haare festigen: So hilft Ihnen der Allrounder Haarspray im Haushalt

Nutzen Sie Haarspray tatsächlich nur für die Haare? Eigentlich schade, denn Haarspray kann so viel mehr als nur Haare festigen. Wir verraten Ihnen, wie der Alleskönner Sie ganz einfach im Haushalt unterstützen kann.

Erste Hilfe für das Make-up

Doch natürlich kann nicht nur die Foundation bei hohen Temperaturen zum Problem werden. Auch Lidschatten verläuft dann gern und verkriecht sich unschön in der Lidfalte.

Dagegen hat der Münchner Visagist Horst Kirchberger einen guten Tipp: "Das Augen-Make-up muss unbedingt mit einem kleinen Pinsel flächig überpudert werden. Das ist wirklich das A und O." Selbst wenn es extrem heiß ist, wird so die Haltbarkeit des Make-ups verlängert, sagt der Visagist.

Aber was ist zu tun, wenn die Schminke doch zu laufen beginnt? Keine Sorge, beschwichtigt Arnheim, und hat auch dafür einen hilfreichen Tipp: Löschpapierblättchen. Die findet man in jedem gut sortierten Drogeriemarkt. "Damit sanft das Gesicht abtupfen - das saugt den überschüssigen Talg auf, der beim Schwitzen entsteht", sagt er.

Erst danach sollte man das Make-up wieder leicht auffrischen. Wenn kein Löschpapier zur Hand ist, kann man auch ein Kosmetiktuch oder sogar Tempo verwenden. Der Tipp des Profis: "Wichtig ist, dass man nicht reibt, sondern nur tupft."

Fixing-Powder hilft gegen Schweiß

Um das Make-up zu fixieren, kann über das geschminkte Gesicht anschließend ein sogenanntes Fixing-Powder aufgetragen werden. Ein normales, dünnes Auftragen dieses Puders macht das Make-up wasserresistent - und verhindert das Verlaufen beim Schwitzen, sagt Nathalie Fischer, Make-up-Expertin beim VKE-Kosmetikverband in Berlin. "Es fixiert das Make-up."

Abschließend stellt sich natürlich die Frage, welche Make-up-Farben in diesem Sommer angesagt sind. Visagist Kirchberger empfiehlt - passend zur Jahreszeit - auf dunklen Lidschatten zu verzichten und lieber mit sehr hellen Tönen zu arbeiten. "Meine bevorzugten Farben sind Beigetöne, Farben wie Eierschale, blasses Beige, Rosé oder Vanille." (awa/dpa)