• Pasta zum Mittag- oder Abendessen ist bei vielen Menschen keine Seltenheit.
  • Aber Nudeln schon zum Start in den Tag?
  • Das steckt hinter dem Food-Trend "Breakfast Pasta".

Mehr Ernährungsthemen finden Sie hier

Der perfekte Start in den Tag beginnt für viele mit einem ausgewogenen Frühstück. Eier, Müsli, Brot oder Marmelade gehören dabei für die meisten dazu. In Asien und vielen anderen Teilen der Welt ist zur ersten Mahlzeit des Tages allerdings etwas ganz anderes angesagt: Nudeln!

Auch uns könnte die "Breakfast Pasta" gut bekommen: Denn laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) ist ein vielseitiges Nudelgericht der ideale Start in den Tag. Besonders Vollkorn-Pasta und Pasta aus Kichererbsen oder Linsen liefert dem Körper bereits morgens wertvolle Ballaststoffe und pflanzliche Proteine. Zudem macht sie lange satt und bringt die Verdauung in Schwung.

So könnte ein Pasta-Frühstück aussehen

Zudem sind Pasta-Gerichte sehr vielseitig und können mit den verschiedensten Zutaten verfeinert werden. Eine fruchtige Tomatensoße, Gemüse wie Zucchini, Spinat, Rucola, Karotten oder Erbsen und Kräuter wie Petersilie oder Basilikum liefern dem Körper Vitamine. Geröstete Pinienkerne oder Chili-Öl sorgen für gesunde Fette.

Lesen Sie außerdem: Ist Frühstücken gesund? Die uneindeutige Antwort der Wissenschaft

Pasta lässt sich natürlich auch mit "klassischen" Frühstückszutaten zubereiten, etwa einem Spiegel- oder pochierten Ei, geriebenem Käse oder Speck.

Perfekt ist die "Breakfast Pasta" auch, wenn Nudeln vom Abendessen am Vortag übriggeblieben sind. Einfach mit etwas Öl oder Butter anbraten und Zutaten nach Wahl hinzugeben.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Hartweizengrieß-, Vollkorn- oder Nudeln aus Hülsenfrüchten: Wie gesund sind Nudeln?

Aus Hartweizen, Vollkorn oder Hülsenfrüchten: Wie gesund sind Nudeln?

Nudel ist nicht gleich Nudel. Die Bandbreite an Pasta-Produkten ist groß. Aber welche Nudeln sind eigentlich gesund? Ökotest hat jetzt sechs Nudelarten unter die Lupe genommen.