• Walnüsse sind gesund, weihnachtlich und köstlich, aber sie haben einen Haken: Man muss immer einen Nussknacker zur Hand haben.
  • Oder doch nicht? Wir verraten Ihnen einen Trick, mit dem es auch anders geht.

Mehr zum Thema Essen und Trinken finden Sie hier

Frisch geknackt schmecken Nüsse besonders aromatisch und somit tatsächlich am allerbesten. Steht allerdings kein Nussknacker zur Verfügung, gibt es einen Trick, um leichter an die Nusskerne zu gelangen.

"Friert man Wal- oder Pekannüsse vor dem Verzehr mindestens eine Stunde lang ein, lassen sich die brüchigen Schalen einfach in der Hand knacken", erklärt Anja Schwengel-Exner von der Verbraucherzentrale Bayern. Dazu legt man am besten zwei Nüsse mit der Wulst aneinander in die Hand und drückt sie dann zusammen.

Nüsse knacken mit Trick Nummer zwei: Wasser

Die Ernährungsexpertin kennt eine weitere Methode. Sie weicht Nüsse oder Mandeln mit Schale etwa einen Tag lang in Wasser ein. Dann lassen sie sich per Hand durch Zusammendrücken leichter knacken.

Nüsse mit Schale halten sich bis zu einem Jahr, wenn sie dunkel, kühl und luftig gelagert werden. Vorsicht ist allerdings bei ölig glänzenden oder dunkel verfärbten Nüsse geboten - sie können schimmlig oder ranzig sein und sollten nicht verzehrt werden. (dpa/af)

Bildergalerie starten

So viele Kalorien stecken in Weihnachtsleckereien

Die süße Weihnachtszeit kann der Taille ganz schön gefährlich werden: Plätzchen und Schoko-Weihnachtsmänner, wohin man blickt. Und dann macht Naschen ja auch noch so glücklich! Im Moment zumindest. Wir zeigen Ihnen, wie viele Kalorien worin schlummern. Der Spitzenreiter dürfte Sie überraschen …