Von April bis Juni kann man vielerorts heimischen Rhabarber kaufen – und es lohnt sich! Denn Rhabarber ist nicht nur sehr kalorienarm, sondern enthält zahlreiche Nährstoffe und Vitamine.

Mehr zum Thema Essen und Trinken finden Sie hier

Rhabarberkuchen oder -kompott: Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei Rhabarber um Obst handelt. Doch das ist falsch: Der herkömmliche Rhabarber zählt zum Gemüse.

In den Supermärkten findet man die rötlichen Stängel hauptsächlich im April, Mai und Juni. Am Anfang der Saison ist Rhabarber meist noch etwas säureärmer und milder.

Das Gemüse des Monats Juni: Rhabarber

Das Gemüse schmeckt nicht nur gut, es ist auch in vielerlei Hinsicht gut für den Körper. Es enthält wenige Kalorien – zwischen 15 und 20 pro 100 Gramm - und ist reich an Kalzium, Kalium und Eisen. Zudem enthält Rhabarber viel Vitamin C und stärkt so das Immunsystem.

Beim Rhabarber isst man die Blätter nicht mit, nur der Stängel wird verarbeitet. Menschen mit einem Nieren- oder Gallenleiden sollten bei Rhabarber vorsichtig sein, denn das Gemüse enthält viel Oxalsäure.

Bildergalerie starten

Mit diesen Lebensmitteln stärken Sie Ihr Immunsystem

Jetzt ist nicht die Zeit für Tiefkühlpizza, Chips und Burger - ein starkes Immunsystem ist in Zeiten der Corona-Pandemie noch wichtiger als sonst. Wir verraten Ihnen, mit welchen Lebensmitteln Sie sich und Ihren Körper wappnen können.