Die Verbraucherzentrale Hamburg sucht die "Mogelpackung des Jahres 2018". Seit 2014 wird der Negativpreis von der Organisation vergeben. Nun hat die Verbraucherzentrale die fünf zur Abstimmung stehenden Produkte bekannt gegeben.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Preiserhöhung trotz geringerem Inhalt: Seit 2014 kürt die Verbraucherzentrale Hamburg jedes Jahr ein Produkt, bei dem durch Verringerung der Füllmenge der Preis versteckt erhöht wurde, zur "Mogelpackung des Jahres".

In den vergangenen Jahren ging der Negativpreis bereits an bekannte Marken wie das "Vitalis Früchtemüsli" von Dr. Oetker (2017) oder das "Evian Wasser" von Danone Waters (2016).

Auch für 2018 sucht die Verbraucherzentrale Hamburg wieder nach dem Produkt mit der dreistesten Preiserhöhung.

Fünf "Mogelpackungen" stehen zur Wahl

Die Abstimmung läuft dabei bis zum 20. Januar um 20 Uhr. Der unrühmliche Gewinner wird dann am darauffolgenden Tag bekannt gegeben.Teilnehmen an der Umfrage können Verbraucher über das Onlineportal der Verbraucherzentrale.

Dabei stehen die folgenden fünf Produkte zur Wahl:

  • Chipsletten von Lorenz Snack-World
  • Smarties von Nestlé
  • Mini Babybel von Bel
  • Truthahnsalami Light von Dulano (Lidl)
  • Obstwiese Rheinisches Apfelkraut von Graschafter.

Die nominierten Kandidaten wurden aus knapp 2.000 Beschwerden ausgewählt, die im vergangenen Jahr bei der Verbraucherzentrale Hamburg eingingen.

Hier geht's zur Abstimmung.

Was an den einzelnen Produkten genau auszusetzen ist, haben wir in der Bildergalerie zusammengefasst. (thp)

Bildergalerie starten

Mogelpackung des Jahres 2018: Das sind die nominierten Produkte

Die Verbraucherzentrale Hamburg sucht nach der "Mogelpackung des Jahres 2018". Fünf Produkte, bei denen die Hersteller versteckte Preiserhöhungen vorgenommen haben, stehen für den Negativpreis zur Wahl.

Verwendete Quellen:

  • Verbraucherzentrale Hamburg: Pressemitteilung zur "Mogelpackung des Jahres 2018"
Teaserbild: © picture alliance / Arco Images