Durch regelmäßige Einzahlungen auf ein Konto erwirbt man Gold – so funktioniert ein Goldsparplan. Viele Anbieter locken mit rentablen Renditen. Doch wie attraktiv sind die Angebote wirklich?

Mehr News zu Finanzen & Verbraucher finden Sie hier

Gold gilt als eine solide Anlage und Anbieter von Sparplänen versprechen rentable Renditen. Beim Abschluss eines Vertrags für einen Goldsparplan ist trotzdem Vorsicht geboten.

Warnung vor undurchsichtigen Verträgen

Susanne Götz von der Verbraucherzentrale Bayern warnt vor undurchsichtigen Verträgen. Häufig sei unklar, wie viel Gold Anleger tatsächlich für das eingezahlte Geld erhalten.

Doch wie funktioniert ein Goldsparplan? Das Edelmetall lagert meist in einer Depotbank oder beim Anbieter. Am Ende bekommen Anleger das Gold ausgezahlt, oder sie verkaufen monatlich erworbene Anteile zurück.

Hohe Rendite trotz Niedrigzinsphase?

Manche Anbieter werben mit hohen Renditen - trotz Niedrigzinsphase. Die Finanzjuristin gibt zu bedenken: Beim Rückkauf können überhöhte Gebühren entstehen. Zum Teil würden auch lange Kündigungsfristen und Vertragslaufzeiten den Ausstieg aus dem Vertrag erschweren.

Unter Umständen könne nur noch ein Rechtsberater helfen, das investierte Geld zurückzubekommen. Er kann auch prüfen, ob eine Falschberatung vorlag und Schadenersatzanspruch besteht. (tae/dpa/tmn)

Haufenweise Gold und Edelsteine? Streit um möglichen Milliarden-Schatz

Vor mehr als 300 Jahren ist das spanische Schiff "San José" in den Tiefen des karibischen Meeres verschwunden. Mit ihr sollen Unmengen Gold und andere Kostbarkeiten auf den Grund gesunken sein. © ProSiebenSat.1