Dahlien sind nicht nur beim Menschen beliebt, sondern werden auch von einem Fressfeind bevorzugt: der Schnecke. Doch es gibt einige Tipps, wie man die schleimigen Tiere fernhalten kann.

Hier finden Sie mehr News zum Thema Haus & Garten

Dahlien sind beliebte Blumen in deutschen Gärten. Im Spätsommer verzaubern sie mit ihren großen und kräftig gefärbten Blüten. Fressfeinden wie der Schnecke sollte man jedoch schon beim Aussetzen zu Leibe rücken.

Dahlien sind bei Schnecken sehr beliebt

Denn Dahlien sind die Lieblingsspeise von Schnecken - insbesondere deren frischer Austrieb. Er wird "immer wieder von Schnecken abgeraspelt, bis die Pflanze erschöpft ist und eingeht", erklärt die holsteinische Gärtnerin Svenja Schwedtke.

Doch sie hat einen Tipp parat: "Wählen Sie gut kontrollierbare, sonnige Pflanzstellen und meiden Sie die Nähe von Hecken und Bodendeckern."

Gegen Schnecken: Dahlien morgens von unten gießen

Außerdem sollten Gartenbesitzer den Boden um Dahlien nicht mit Rasenschnitt mulchen. Auch sollte man sie nicht am Abend mit Wasser versorgen. Denn beides lieben Schnecken ebenfalls: Das lockt sie noch viel eher zu den Blumen.

Daher sollte man Dahlien besser am Morgen gießen - "und zwar von unten", erklärt Schwedtke. Man gibt das Wasser also nicht über die Pflanzen, sondern direkt an die Erdoberfläche, unter der die Knolle der Pflanze liegt.

Wer Dahlien in einen Topf pflanzt, der sollte ein Modell mit umgebogenem Rand wählen. Dieser ist eine Barriere für Schnecken.

Lesen Sie auch:

Schutz vor Schnecken: Diese Salate mögen die Schädlinge nicht

Brandgefahr bei Trockenheit: Das muss man beim Abfackeln von Unkraut beachten

(dpa/tmn/tae)

Bildergalerie starten

Küchenkräuter selbst anbauen - so gelingt's

Wer gerne kocht, weiß frische Kräuter in der Küche zu schätzen. Sie schmecken wesentlich intensiver als die getrockneten Varianten und verfeinern jedes Gericht. Auch ohne Garten können Sie Küchenkräuter auf dem Balkon oder Fensterbrett anbauen. Erfahren Sie hier, worauf Sie dabei achten sollten.