Der Hochsommer ist längst in Deutschland angekommen und mit ihm die einhergehende Hitze. Da ein Großteil der Deutschen den Urlaub aufgrund der Corona-Pandemie zu Hause verbringen, ist ein Planschbecken für viele die beste Alternative zu Ferien am Meer. Doch das wirft Fragen auf - zum Beispiel nach den Kosten.

Mehr Ratgeberthemen finden Sie hier

Eine davon wäre: Wie viele Liter passen in ein kleines, mittleres oder großes Planschbecken? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, aber wir wagen den Versuch.

In der Regel haben Planschbecken für Kinder einen kleineren Durchmesser als solche für Erwachsene, nach oben hin gibt es jedoch keine Grenze. Babypools fassen oft kaum mehr als 50 Liter Wasser. Sie lassen sich nicht nur gut im Garten, sondern auch auf dem Balkon aufstellen.

In einen Pool mittlerer Größe passen meistens mehrere Hundert Liter Wasser und bei einem großen Planschbecken kann die Wassermenge auch schnell mal mehrere Tausend Liter betragen, insbesondere dann, wenn es sich um einen Aufstellpool beziehungsweise einen richtigen Pool handelt. Das Befüllen des kühlen Nasses kann dementsprechend teuer werden.

Kosten für das Befüllen eines Pools

Vor dem Kauf eines Planschbeckens oder Swimmingpools empfiehlt es sich daher, die Kosten für das Befüllen auszurechnen.

Handelt es sich um einen runden Pool, berechnen Sie das Volumen folgendermaßen: Kreiszahl Pi x Radius (in Metern) zum Quadrat x Füllhöhe (in Metern). Hieraus ergibt sich die Wassermenge in Kubikmetern. Um die Mengenangabe in Litern zu erhalten, sind die Kubikmeter mit 1.000 zu multiplizieren.

Haben Sie einen rechteckigen Pool, berechnen Sie das Volumen, indem Sie die Länge mit der Breite und der Füllhöhe multiplizieren.

Die Kosten für das Befüllen des Beckens berechnen Sie dann, indem Sie die Liter mit den Kosten pro Liter multiplizieren.

Wem das zu kompliziert ist, dem hilft das Internet: Am einfachsten geht es mithilfe eines entsprechenden Rechners, den es auf diversen Internetseiten gibt.

Wasserpreise in deutschen Städten sind unterschiedlich

Wegen der regionalen Unterschiede bei den Wasserkosten können die Preise für die Befüllung eines Planschbeckens übrigens deutlich variieren. So prüfte das Preisvergleichsportal Billiger.de im März 2016 die Wasserpreise von 122 deutschen Städten und deren 118 lokalen Wasserversorgern. Dafür wurde für jede Stadt der Wasser-Grundpreis pro Monat sowie der Mengenpreis je Kubikmeter, also 1.000 Liter, analysiert. Auf dieser Basis wurden anhand des Durchschnittsverbrauchs der Deutschen, welcher bei 122 Litern pro Kopf und Tag liegt, die jährlichen Wasserkosten berechnet.

Das Ergebnis: Ein Ein-Personen-Haushalt in Essen kam auf eine Wasserkostenabrechnung von mehr als 315 Euro im Jahr. Demnach war die Ruhrmetropole die teuerste Stadt bei den Wasserkosten. Weitere Wasserpreis-Hochburgen waren unter anderem Dortmund (280 Euro), Bochum (266 Euro) und Krefeld (260 Euro), während die Wasserversorgung in Heide (82 Euro), Rosenheim (86 Euro) und im fränkischen Amberg mit 87 Euro am günstigsten waren.

Wasser im Planschbecken wechseln

Die meisten Planschbecken haben zum Wasser ablassen ein Ablassventil im Boden. Bei Babyplanschbecken sollte das Wasser täglich gewechselt werden, da sich die Kleinen ansonsten mit Keimen infizieren können. Da die kleinen Becken meistens weniger als 50 Liter fassen, ist ein Wasserwechsel schnell durchgeführt. Aber auch bei mittleren Planschbecken ist der Wasserwechsel unproblematisch.

Besitzt das Planschbecken kein Ablassventil oder soll das Wasser nicht den Boden darunter aufweichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten für einen Wasserwechsel. Zum einen kann man sich einen Schlauch zur Hilfe nehmen.

Das funktioniert folgendermaßen: Stecken Sie das eine Ende des Schlauchs ins Wasser des Planschbeckens und das andere Ende dorthin, wo das Wasser ablaufen soll. Einmal kurz ansaugen und schon fließt das Wasser ab. Wichtig ist, dass der Beckenboden und der Ort, wo das Wasser hinlaufen soll, gleich hoch sind. Das ist übrigens auch die beste Methode, wenn der Babypool auf dem Balkon steht.

Eine weitere Möglichkeit ist, das Planschbecken mit Eimern oder anderen Behältern so lange auszuschöpfen, bis es leer genug ist, um umgedreht zu werden. Schließlich gibt es bei manchen Planschbecken noch die Möglichkeit, den Rand herunterzudrücken, damit das Wasser ablaufen kann. Bei aufblasbaren Planschbecken ist es oft einfacher, wenn man zuvor etwas Luft ablässt. Auch hier muss das Becken am Ende umgedreht werden, um das Restwasser auszukippen.

Reinigung von größeren Swimmingpools

Bei größeren Swimmingpools ist es nicht notwendig, das Wasser täglich auszutauschen. Stattdessen halten Sie es mit einer Filteranlage sauber. Laub und anderer grober Schmutz sollte zusätzlich mit einem Kescher entfernt werden. Wenn der Pool nicht genutzt wird, ist es zudem wichtig, ihn mit einer Plane abzudecken. Kleiner Tipp: Nutzen Sie Solarplanen für den Fall, dass Ihnen das Wasser zu kalt ist.

Weitere Utensilien, die unter Umständen nützlich sind, um das Wasser im Pool sauber zu halten, sind Chlortabletten sowie ein Chlor- und PH-Wert-Messer.

Verwendete Quellen:

  • Blitzrechner.de: Wasserbedarf Planschbecken
  • Sommer-sonne.com: Planschbecken für Balkon und Garten
  • Billiger.de: 122-Städte-Vergleich Wasserkosten: Wucherpreise in Essen / Heide am günstigsten
Korrektur: In einer früheren Version des Artikels waren die Formeln zur Berechnung des Volumens eines Pools leider falsch. Wir haben das korrigiert.

Verkehrsregeln für Radfahrer: Vier Irrtümer und wie es richtig geht

Selbst auf dem Rad können sie uns unterlaufen: die kleinen Sünden des Alltags. Was aber dürfen Radfahrer und was nicht? Wir klären die vier größten Irrtümer auf.