• Der Sud von Essiggurken landet häufig im Abfluss.
  • Dabei kann er wunderbar in der Küche verwendet werden - oder sogar Sonnenbrand lindern.

Mehr Ratgeberthemen finden Sie hier

Der Essigsud von Gewürzgurken landet meistens im Abfluss, sobald die Gürkchen aufgegessen sind. Dabei ist das Gurkenwasser selbst ziemlich gesund.

Und es kann noch für zahlreiche weitere Dinge verwendet werden: Wussten Sie zum Beispiel, dass Gurkenwasser bei Sonnenbrand helfen kann?

Wundermittel bei Muskelkrämpfen

Wer viel und lange Sport treibt, bekommt auch mal Muskelkrämpfe. Gurkenwasser ist dann ein echtes Wundermittel: Der Sud soll einer Studie zufolge schneller und effektiver gegen schmerzhafte Krämpfe helfen als Magnesium. Wissenschaftler empfehlen, einen Milliliter Gurkenwasser pro Kilogramm Körpergewicht zu trinken, um den Krampf zu lösen.

Elektrolytreiche Flüssigkeit

Wer viel schwitzt, muss viel trinken. Neben Wasser empfiehlt sich Gurkenwasser. Die Flüssigkeit enthält nämlich die Elektrolyte Natrium und Kalium und hilft so, den Elektrolythaushalt aufzufüllen. In den USA ist das Mittel so beliebt, dass es sogar Essiggurken-Saft in der Flasche zu kaufen gibt.

Ersatz für Zitrone und Co.

Gurkenwasser kann man in der Küche fast wie Essig oder Zitronensaft verwenden. Ins Salatdressing oder unter Joghurt gerührt, sorgt der Sud für eine angenehme Würze. Zudem eignet sich Gurkenwasser hervorragend zum Marinieren von Fisch oder Fleisch.

Mit Gurkenwasser putzen

Auch außerhalb der Küche lässt sich Gurkenwasser vielseitig einsetzen, etwa zum Putzen. Weil es zum größten Teil aus Essig besteht, wirkt es ähnlich wie Apfelessig als natürliches Hausmittel. Zunächst sollte man aber die Gewürze und Kräuter abseihen, etwa durch ein feinmaschiges Sieb. Dann zum Beispiel in eine Sprühflasche gießen oder auf einen Schwamm auftragen. Auch der Wasserkocher lässt sich mit Gurkenwasser bestens entkalken.

Wundermittel bei Sonnenbrand

Gurkenwasser wirkt auch bei Sonnenbrand. Dafür legt man ein Baumwolltuch in eine Schale mit gesiebtem Gurkenwasser, gemischt mit der gleichen Menge Wasser. Dann das Tuch auswringen, auf die betroffenen Stellen legen und ein paar Minuten einwirken lassen. Die milde Säure des Suds lindert das brennende Gefühl und wirkt gleichzeitig desinfizierend und entzündungshemmend.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Essig gegen Unkraut: Warum das teuer werden kann…

Essig gegen Unkraut: Warum das teuer werden kann

Wie bekämpft man Unkraut in den Terrassenfugen möglichst umweltfreundlich? Da scheint Essig auf den ersten Blick die richtige Wahl zu sein. Schließlich gilt er auch im Haushalt als Alternative zu aggressiven Reinigungsmitteln. Doch es gibt gleich mehrere Haken.